White Noise

White Noise ist ein Einschlafwunder für Babys und ich selber bin auch durch Zufall darauf gestoßen.

Was ist White Noise und wie wirkt es sich auf das Baby aus?


Es beruhigt sie in erster Linie und viele verwenden es zu Beginn vorallem als Einschlafhilfe und zumindest bei mir, hat dies oft das Einschlafritual um einiges erleichtert.


White Noise wird auch “weißes Rauschen” genannt und ist ein Klang, dass den Babys aus dem Mutterlaib bekannt ist. Vorallem in den ersten 3 Lebensmonaten kämpfen Neugeborene oft mit Koliken. Durch White Noise kann man das Baby beruhigen und besänftigen.


Was machen die meisten Mütter instiktiv wenn ein Baby weint? Shhh-Geräusche. Nun Gut, White Noise ist eine Variante von Shhh-Geräuschen, außer dass man es per App, CD oder der gleichen über längere Zeit abspielen kann. 


White Noise kann ein langes Shhh-Geräusch sein, ein Wasserfallklang, Wellenklang oder auch ein Föhngeräusch.


Ich habe auch von vielen Mütter gehört, dass sie als die Babys sehr klein waren den Staubsauger oder die Dunstabzugshaube angemacht haben, damit die Babys leichter einschlafen können.


Grund dafür ist einfach, dass Babys dies 9 Monate im Mutterlaib gehört haben. Es hört sich genau so an, wie wenn man in der Badewanne unter Wasser taucht und die Geräusche wahrnimmt.

Es gibt den Babys ein geborgenes Gefühl und beruhigt sie.


Bedenken und Argumentationen:


Ich habe von manchen Gehört, dass sie nicht wollen, dass ihr Baby nur mit solchen “Hilfsmitteln” einschläft. Aber seien wir ehrlich: Man benutzt White Noise nicht, bis die Kinder schon im Kindergartenalter sind und darüber hinaus, haben sogar Erwachsene Menschen Rituale, die sie brauchen um einschlafen zu können. Genauso wie ein Einschlaflied oder ein Mobile über dem Bett ein Ritual sein kann, so kann es zu Beginn auch White Noise sein.

Viele meinen, dass ihre Babys nicht diese lauten Geräusche vertragen können. Dies ist FALSCH. Babys sind Lärm gewöhnt. Liest man sich ein wenig in dieses Thema ein, dann wird man bald erfahren, dass der Geräuschpegel im Mutterlaib etwa einem lauten Straßenverkehr ähnelt. Babys sind Lärm gewöhnt. 

Das heisst jetzt nicht, dass man das Baby unnötigen Lärm aussetzen kann, aber es ist gut zu wissen, das Babys manchmal nicht diese zerbrechlichen Geschöpfe sind, die wir denken dass sie es sind. Ein Oberarzt der Kinderabteilung im Krankenhaus hat mir mal als Tipp folgendes mitgegeben: “Babys sind strapazierfähig als man denkt. Wenn man allein eine Geburt bedenkt: Ein Erwachsener würde dies nicht einmal überleben!”



Hilfsmittel:


Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass mein Sohn nicht jede Art von White Noise gemocht hat. Ich habe ihm mehrere YouTube Videos vorgespielt, aber am meisten geholfen hat bei mir ein YouTube Video: Föhngeräusch. Das mag er am meisten und hilft ihm auch oft einzuschlafen.


Auch geholfen hat die App: “Das Schlafwunder” – siehe Beitrag “Hilfreiche Apps”. Das Geräusch, welches er da mochte ist der Wellenklang.


In den USA wird auch ein “Baby-Shusher” verkauft. Ein kleines Gerät, dass durchgehend Shhh-Geräusche erzeugt. Finde ich persönlich aber mit über 100 Euro Anschaffungskosten zu teuer.



Ich bin neugierig zu Erfahren, wer von euch selbst auch White Noise verwendet und was für Anregungen oder Bedenken ihr dazu habt.


Eure Trendmum



Leave a Reply