#welcome2myworld – Kleines Shoppinggirl

Guten Morgen Ihr Lieben,

heute möchte ich mit der Reihe beginnen, die ich schon auf Social Media angekündigt habe. #welcome2myworld

Ich habe dazu aufgerufen, mir kleine Geschichten, Erlebnisse oder Beiträge aus dem alltäglichem Leben zu schicken. Egal ob Blogger, oder ob du noch nie etwas geschrieben hast. Ganz egal. Ich glaube erst, die echten Geschichten des Lebens sind lesenswert.

Es muss auch gar nicht um das Thema Mama sein gehen. Es kann irgendetwas sein. Eine Erfahrung in der Schwangerschaft, ein Geburtsbericht, eine Mamageschichte, ein Erlebnis, das ihr heute auf der Strasse oder im Gym hattet, eine Weightloss Transformation, ein Erlebnis bei der Arbeit – Egal was – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Habt ihr also auch eine Geschichte, die ihr mit der Community und mit mir teilen wollt, dann schickt sie einfach an trendmum@gmail.com. Freue mich über jede Einzelne.

________________________________________________________________________________

Hier also die erste Geschichte, die ich erhalten habe. Ich fand sie so rührend, dass mir beim Einkaufen die Tränen in die Augen geschossen sind.

Viel Spaß damit!
XoXo, Eure Trendmum

Julia – Instagram: @july_birdy

trendmum_welcometomyworld_schwangerschaft_kinderwunsch

Nach mehreren Monaten unerfülltem Kinderwunsch, hier und dort eine Zyste am Eierstock und dem tragischen Tod meiner Mutter, war der nächste Schritt eine Bauchspiegelung machen zu lassen um zu schauen warum sich denn kein kleines Wesen mein 1-Zimmer Appartment mieten möchte.

Gesagt, getan. Anfang Dezember 2014.

Ergebnis: alles super – Vollpension mit Wellnessoase steht, nur noch der passende Mieter muss gefunden werden.

Ende Dezember – die erwartete Himbeerwoche bleibt aus – Test negativ.

Na super dachte ich mir, hat jetzt auch noch diese Bauchspiegelung meinen Zyklus komplett zerstört.

6. Januar 2015 – erneut negativ.

Langsam war ich wirklich genervt. Nicht nur frustiert, dass es einfach nicht klappen möchte, sondern stetig stieg in mir dieser kleine Hass auf, wenn ich in den Nachrichten hören musste, dort wurde ein Kind vernachlässigt usw.

Ich wollte doch nichts anderes außer Mutter werden – meine unendliche Liebe bedinungslos weiter geben, aber auch irgendwie meine Trauer über den plötzlichen, sinnlosen Tod meiner Mutter verdrängen und mich einem neuen Projekt zu wenden – meinem Herzenswunsch.

Die Nacht auf den 15. Januar 2015 (die Nacht der Nächte).
Meine liebste Freundin und ich wollten an diesem Tag London unsicher machen.

Einfach shoppen bis zum Umfallen. Günstiger Flug. Günstiges Hostel. Vier Tage nur Sie & Ich. Tausende Shopping Malls, hunderte Tüten und müde Beine.

Das war unser Plan.

Einfach mal leicht unvernünftig sein und dezent vor lauter Shopping – Glück ausrasten.

Unseren Master – Plan durchkreuzten nur zwei kleine Striche. Zwei kleine rote Striche, auf einem Streifen namens Schwangerschatftstest. Nachts 2 Uhr und die Idee “machste nochmal ein Test, einer haste noch – nur just for fun”

Von wegen, nur just for fun. Da war der Spaß vorbei. Meine müden Augen rissen sich in Sekundenschnelle auf, ich vergewisserte mich, ob ich denn nicht einfach doppelt sehe.

Nein – da waren zwei Striche, eindeutig. Mann aufgeweckt, diesen drauf schauen lassen und das wohl größte Lächeln der Welt entgegen gestrahlt bekommen.

trendmum_welcometomyworld_schwangerschaft_kinderwunsch

An Schlaf war wohl nicht mehr zu denken. Diese kleine Ungewissheit… ist es jetzt wirklich, sind wir wirklich schwanger gemischt mit dieser unfassbar mächtigen Glücklichkeit uns endlich auf die lang ersehnte Reise namens Baby machen zu dürfen.

Diese Nacht wird uns wohl immer im Gedächtnis bleiben. Diese Nacht, der Startschuss für unsere Familie, für eine noch innigere Verbindung.

Morgens der etwas peinliche Anruf beim Arzt – “Ich bin wohl schwanger, fliege aber in ein paar Stunden nach London, was machen wir denn nun?” Gemacht wurde dann ein Bild für die Ewigkeit, mein kleines Krümelchen auf dem Monitor angeschaut, Tränen verdrückt und das stolzeste Gefühl der Welt ausgestrahlt: Seht alle her, ich werde Mama.
Oh ja. Tausende Gedanken und Wörter waren kreuz & quer in meinem überglücklichen aber auch durchaus übermüdeten, verwirrten Kopf und fuhren Achterbahn mit mir und meinem Herzen.

Eine SMS an den werdenden Vater, dieser arbeiten muste “Hallo Papa, wir sehen uns im September”.

Das eine Ultraschallbild mit in die Reisetasche nach London, das andere blieb beim Papa.

Die Reise begann. Nicht nur diese nach London, sondern viel mehr die Reise in unser ganz persönliches Glück.

London war fantastisch.

trendmum_welcometomyworld_schwangerschaft_kinderwunsch

Der kleine, geheime Passagier hatte wohl auch mächtig seinen Spaß und gab gleich mal den Ton mit plötzlicher Übelkeit an, um nicht in Vergessenheit zu geraten. Die Fracht wurde dann wieder heil nach Hause transportiert und kann später mal von sich behauptet, als kleines Pünktchen schon in London gewesen zu sein. Wohl auch deshalb, durch diese ganzen Eindrücke – Kleiderständer da, Umkleidekabine dort, ausflippende Mutti über Kleidung hier, ist das Pünktchen auch eine kleine Lady geworden.

Ein kleines Shoppinggirl.

Unsere Amelie. Amelie, die mitte September unser Leben komplett auf den Kopf stellen wird.

Die schönste Veränderung meines Lebens.

trendmum_welcometomyworld_schwangerschaft_kinderwunsch

_______________________________________________________________

(ET 17.09.15)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s