#welcometomyworld – Kinderwunsch ganz Groß

Hallo Ihr Lieben,

heute geht es weiter mit der Reihe #welcometomyworld und für den heutigen Beitrag habe ich eine ganz liebe Person schreiben lassen – und zwar meine Schwester.

Ihre Geschichte ist berührend und ich konnte sie live miterleben. Viel Spaß beim Lesen!

welcometomyworld_kinderwunsch

Seit ungefähr 18 Monaten wünschen mein Mann und ich uns schon ein Baby. Als wir das erste Mal darüber gesprochen hatten, dachten wir, dass wir 9 Monate später schon unser Baby in den Armen halten würden. Doch die Realität war eine Andere.

Meine Gynäkologin sagte mir nach meinen etlichen Hinterfragungen, es sei normal, dass es länger dauert. 1 Jahr bis zu zwei Jahre brauchen viele Paare und ich solle mir keine Sorgen machen. Da ich aber selber als DGKS – Diplomierte Gesundheits und Krankenpflegerin – auf einer Gynäkologie arbeite, weiß ich wie viele Paare tatsächich von unerfülltem Kinderwunsch betroffen sind und darunter leiden.

Doch ich ließ mich nie von dem beeinflussen, denn ich sah auch die positive Seite, und zwar die vielen Geburten und die Freude, die in den Gesichtern der frischgebackenen Eltern zu sehen war, wenn sie ihr kleines Wunder in den Armen hielten. Das machte mir immer Hoffnung und ich liebte es diese Frauen nach der Geburt zu betreuen, denn sie strahlten so viel Freude aus, dass ich es kaum erwarten konnte, selber einmal auf der anderen Seite zu sein.

Natürlich sagten alle, ich soll einfach nicht an den Kinderwunsch denken, dann wird das sicher klappen. Aber wie soll man etwas einfach so verdrängen? Das ist unmöglich.

Eines Tages im Februar 2015, bemerkte ich eine große Schwellung am Hals. Nachdem ich beim Arzt war, verschiedene Blutabnahmen, eine Biopsie und Halsultraschall hatte, meinte der Arzt, dass die Schilddrüse entfernt werden müsse. Natürlich holte ich mir Meinungen von mehreren Ärzten ein, da ich anfangs gegen die OP war, doch alle meinten es muss unbedingt operiert werden, denn es könne auch ein bösartiger Knoten sein. Das weiß man aber erst, wenn man ihn entfernt. Anfangs war ich erschüttert und hatte große Angst vor der OP und ihren Folgen.

Doch all diese Sorgen verschwanden, nachdem der Arzt mir mitteilte, dass die OP gut verlaufen ist und, dass es sich um zwei gutartige Knoten handelte und ich keine weitere Therapie brauche. Es wurde sogar nur die Hälfte der Schilddrüse entfernt.

Ich war der glücklichste Mensch der Welt. Denn es hätte auch anders kommen können, wie bei meinem Vater, bei dem 2008 die ganze Schilddrüse entfernt werden musste. Bei ihm war der Knoten bösartig, somit musste er anschließend eine belastende Radiojodtherapie machen.

Ich war nach der OP wie ausgewechselt und so dankbar, dass ich gesund bin. Als ich nach 5 Wochen wieder arbeiten gehen konnte, nahm ich mir vor alles Anders zu machen. Die Arbeit zu schätzen und vor allem die Menschen um mich. Da ich ja zum ersten Mal im Leben selber als Patientin im Krankenhaus gelegen bin , wusste ich nun viel besser was die Patienten tatsächlich für Bedürfnisse haben, und wie wichtig Zuwendung und positive Ausstrahlung auf den Krankenhausaufenthalt haben können. Ich lebe nun viel bewusster und bin dankbar für jeden einzelnen Tag, den ich eleben darf.

Bezügich Kinderwunsch:

Ich dachte nach der OP kaum noch an dieses Thema, denn ich wusste, dass der Körper nach einer SD-OP länger braucht bis er sich an die Tabletten gewöhnt, die die SD-Hormone ersetzen. Außerdem vertraute ich darauf, dass Gott den richtigen Zeitpunkt kennt, denn es liegt ja in seiner Hand.

Ich nahm mir vor, ab jetzt jeden Moment mit meinem Mann, meiner Familie und Freunden bewusst zu genießen, ohne über unerfüllte Wünsche nachzudenken. Denn alles im Leben hat seine Zeit. Man muss einfach für das dankbar sein, was man jetzt gerade hat.

Und plötzlich die große Überasschung. Nur 6 Wochen nach der Op erfahre ich, dass ich schwanger bin!!

Das war ein unglaublicher und unbeschreiblicher Moment. Wir haben überhaupt nicht damit gerechnet, oder daran gedacht.

Nun bin ich bereits im 6. Monat schwanger und bis jetzt ist alles gut verlaufen und wir können es kaum erwarten unsere kleine Prinzessin auf dieser Welt willkommen zu heißen.

Ist die Geschichte nicht toll?

Wenn ihr auch eure Geschichte mit uns teilen wollt dann schreibt mir an trendmum@gmail.com und es werden so gut wie Alle hier veröffentlicht.

Schönen Abend noch!

XoXo,

Eure Trendmum

Leave a Reply