#easypeasy – Warum das Leben mit zwei Kindern oft einfacher ist als mit Einem

Hallo ihr Lieben,

eine der meistgestelltesten Fragen die ich bekomme – nach der, ob ich noch ein weiteres Kind will – ist die, wie denn das Leben mit zwei Kindern so ist?

Eine sehr komplexe Antwort müsste eigentlich folgen, da man die Frage schwer in einem Satz beantworten kann. Aber meist muss ich sagen: Das Leben mit zwei Kindern ist manchmal sogar einfach als mit nur Einem.

Natürlich ist es anstrengend mit zwei Kindern. Natürlich ist es viel Arbeit und will das auch gar nicht klein reden. Vor allem wenn mal beide gleichzeitig schreien und man nicht weiß, wie man sich am besten zweiteilen soll. Aber es gibt eben viele Situationen, auf die ich jetzt näher eingehen werde, in denen ein zweites Kind im Haus alles einfacher macht.

Ich kann mich erinnern, als Mark ein kleines Baby war, konnte ich nichts machen im Haushalt. Ich konnte das Zimmer nicht verlassen, ohne eine herzzerreissende Szene und lautem Gebrüll. Nicht mal das Badezimmer konnte ich alleine aufsuchen. Geschweige den Kochen. Man hat sich das immer schwierig gestaltet. Warum? Weil das Kind nicht alleine im Wohnzimmer oder in seiner Spielecke sein wollte. Ist ja logisch. Er wollte unterhalten werden, er wollte in meiner Nähe sein.

Mit einem zweiten Kind aber können die Beiden sich miteinander die Zeit vertreiben. Sie können miteinander spielen. Ich kann den Mark bitten den David mal kurz zum lachen zu bringen. Ich kann die Beiden ins Wohnzimmer bringen, sie bitten sich miteinander zu beschäftigen und ich in die Küche schleichen um das Abendessen vorzubereiten. Dies war mit Mark nie möglich. Da er alleine war.

Ich habe mal eine Freundin, die gerade mit dem vierten Kind schwanger war gefragt, wie das Leben so mit drei Kindern ist und ob sie manchmal nicht am Rande ihrer Verzweiflung ist und sie sagte mir damals: “Es ist einfacher als mit Einem”. Damals hatte ich nur den Mark. Ich war an den Grenzen meiner körperlichen Grenzen  angekommen und ich dachte ein zweites Kind würde mich körperlich ruinieren. Ich war geschockt über ihre Antwort. Jetzt mit zwei Kindern verstehe ich es aber. Denn ihr Größter war bereits 7 Jahre alt und ihre Kleinste 2. Klar würden die im Kinderzimmer miteinander spielen, gemeinsam im Garten Ball spielen oder zusammen Fern schauen. Und sie hätte genug Zeit ihre Hausarbeit inzwischen zu machen. Und ja – klar ist es schwer mit drei Kindern. Dass man das alles machen kann setzt eine gute Laune der Kinder voraus, aber ich spreche hier eben von einzelnen Situationen, von kleinen Zeitfenster die man sich schaffen kann, die mit einem Kind nicht möglich gewesen wären.

Ein weiteres Beispiel ist auch die Autofahrt. Die war auch immer extrem anstrengend. Mark schrie immer wie am Spieß. Er konnte sich nicht beruhigen. Er hat es gehasst hinten allein im Auto zu sitzen. Er  wollte in der Nähe von jemanden sein. Leider ging das nicht. Jetzt mit zwei Kindern sitzen sie hinten gemeinsam. David hat noch nie während einer Autofahrt geweint. Noch nie. Ich mach sein Sonnenverdeck runter und somit sieht er ständig seinen großen Bruder und hat ihn im Blickfeld. Sollte er mal schlecht drauf sein bitte ich Mark ein paar witzige Geräusche zu machen und er wiederrum findet es lustig, dass David über seine Geräusche lacht.

Ihr seht also. Ein zweites Kind muss nicht immer das Todesurteil eurer Freizeit sein. Lasst euch nicht von Horrorgeschichten abschrecken. Es kann alles ganz anders kommen. Und wie gesagt: Oft ist das Leben mit zwei Kindern einfacher als mit Einem.

Bildschirmfoto 2017-03-26 um 07.48.54Bildschirmfoto 2017-03-26 um 07.50.27

Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht?

XoXo,

Eure Trendmum

3 thoughts

  1. Also das motiviert mich ja doch direkt! Bei uns war oder in machen Situationen ist es, mit Naia genauso. Alleine zur Toilette: No way (an duschen war da gar nicht zu denken). Kochen – geht nicht. Autofahren – ist die reinste Katastrophe! Deswegen habe ich angefangen viel mehr zu laufen, obwohl Kinderwagen auch nicht so der Renner ist bei uns. hahaha Vielleicht braucht sie einfach nur einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester. hihi

    Like

  2. Kann ich bestätigen. Ich habe nur ein Kind (8 Jahre). Bei fast allen Bekannten, die zwei oder mehr Kinder haben, ist es so wie du schreibst. Vieles ist einfacher und die Eltern sind nicht immer die “Alleinunterhalter” oder man muss nicht immer schauen ob irgend ein anderes Kind Zeit hat.
    Man hat auch viel gelernt beim ersten Kind, das macht es beim nächsten sicher einfacher.
    Mach weiter so mit deinem Blog.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s