#dont – Verbotene Lebensmittel im ersten Lebensjahr

Hallo meine Lieben,

heute mal mit einem Thema, das – zumindest in meinem Bekanntenkreis – sehr kontrovers diskutiert wird. Und zwar gibt es einige Lebensmittel, die man im ersten Lebensjahr eures Kindes im Besten Fall meiden sollte.

Ich habe beim Großen sehr darauf geachtet diese aufgelisteten Lebensmittel zu vermeiden und wie ich schon öfter beschrieben habe, bin ich ziemlich stolz drauf, dass Mark bis heute  fast alles isst. Gemüse, Obst, Sushi, Fisch, Steak, Kaviar – egal was. Meistens schmeckt’s. Wenn er gut gelaunt ist. 😛

Hier also einfach eine Auflistung an Dingen, die man meiden sollte:

  • Salz
    Wichtig, da die Kinder nur so den wahren Geschmack von Lebensmitteln erlernen können. Ausserdem haben Babies einen viel feineren Geschmackssinn als wir Erwachsenen.
  • Gewürze
  • Zucker! (in welcher Art auch immer)
  • Honig
  • Auberginen (können beim anbraten Spuren von Nikotin hinterlassen)
  • Nüsse
  • Eier
  • Vollmilch
  • Kalt gepresste Öl wie Olivenöl
  • Wurstwaren
  • Schweinefleisch
  • Joghurt, Topfen/Quark (kann man ev. ab dem 10. Monat langsam einbringen)
  • Thunfisch (Hier ist die Quecksilberbelastung zu hoch)
  • Säfte

Wie handhabt ihr das so? Was meint ihr zu diesem Thema? Lasst es mich wissen…

XoXo,

Eure Trendmum

 


 

das könnte dir auch gefallen:

 

#itsabouttime – Warum ich den Altersunteschied von zweieinhalb Jahren zwischen meinen Jungs perfekt finde

 

 

Altersunterschied Trendmum

 

#growingupwithgod – Mit Kindern über Gott und die Welt sprechen

 

growingupwithgod trendmum

13 thoughts

  1. Du hast ja gesehen,dass Nora unbedingt mein Eis schlemmen wollte…sie hat mich richtig angeknurrt als ich es ihr wegnehmen wollte😑 …sonst guck ich,dass ich kein Zucker und Salz gebe und halt Lebensmittel,die Allergene Stoffe enthalten wie Erdbeeren gibst auch nicht.

    1. Ich finde solange man sich bemüht, die Kinder davon fern zu halten, macht man es schon richtig. Ganz verhindern kann man es dann eh nicht. :p

    1. Anscheinend können die Eier Bakterien enthalten, mit denen Babys Körper noch nicht gut umgehen kann. Ab dem 9. Monat – sagt man – kann man schon ganz gut hart gekochte Eier geben, aber nur 1-2 Löffel zum Testen, ob das Baby reagiert. Viele Babys haben außerdem eine Allergie auf Eier, wie in den ersten drei Lebensjahren aber wieder verschwindet

  2. Ok, bei allen Milchprodukten versagt😂
    Snackverliebte Mütter müssen mit dem Zucker aber aufpassen. Die Industrie hat viele Möglichkeiten eine Angabe von Zucker/Zuckerersatzstoffen zu umgehen. Lieber einmal weniger das Snackregal bei DM plündern…

  3. Meine Kleine hat auch mit fast 5 Monaten Probleme aufgrund von Blähungen. Nichts hat geholfen bis mir mein Onkel, der Kinderarzt dazu riet, ihr täglich einen Minilöffel Olivenöl zu verabreichen. Das hat ihr sehr geholfen und bisher hatte sie keinerlei Beschwerden.
    Wieso soll man also keinen Olivenöl verabreichen?

    1. Man sagt dass kalt gepresste Öle Bitterstoffe freisetzen. So hat es mir mein Kinderarzt empfohlen! Deswegen soll man angeblich Rapsöl nehmen! 🙂

  4. Warum soll man denn auf Vollmilch verzichten? In jedem Rezept für Abendbreie ist Vollmilch angegeben. Mein großer bekam ab dem 8. Monat Vollmilch und meine Zwillinge nun auch. Liebe Grüße Melanie

    1. Weil in kuhmilch der Eiweiß Gehalt viel höher ist als in Muttermilch. Das kann der Körper des Kindes nicht verarbeiten.

  5. Zucker in jeder Form lässt sich nicht vermeiden da Muttermilch Lactose enthält, also Milch Zucker. Ich habe allerdings ab dem siebten Monat auch recht regelmäßig Obst gefüttert, was wegen des Zuckers ehr nicht empfehlenswert ist. Dafür bis heute 16 Monate keine Kuh mich so wie Folgemiclh wegen des erhöhten Eiweißgehalt.

Leave a Reply