#summerfun – Sommer, Sonne, Sonnenschutz – Unsere neuen Lieblingsproduke von Lancaster

*WERBUNG

 

Ich muss zugeben, bevor ich Kinder hatte, war ich nicht so der Sonnenmensch. Ich konnte mich in der Sonne nie entspannen und auch im Urlaub war ich lieber im Wasser, beim Essen oder im Zimmer anstatt beim Sonnenbaden.

Die Wahrheit ist schon – ich habe die Entspannung an sich nicht wirklich gebraucht. Ich war Studentin und konnte meine Freizeit sowieso in vollsten Zügen genießen. Wozu dann noch herumliegen?

Seitdem ich aber Mama bin nütze ich jede Gelegenheit, jeden Sonnentag um an den See oder ins Freibad zu fahren. Ich liebe es mit den Kindern ins Wasser zu gehen, während sie schlafen oder gerade im Sand oder auf der Wiese zu spielen mich zu entspannen und dabei auch noch an meiner Bräune zu arbeiten.

Ich bin aber ein sehr heller Hauttyp. Mein Mann ist eher dunkel und wird kaum rot. Doch ist er aber derjenige, der immer darauf besteht, dass wir uns rechtzeitig im Schatten eincremen und den Sonnenschutz dann auch noch einziehen lassen. Ich hasse es und ich habe auch nicht die Geduld dafür. Vor Allem bei den Kindern ist er sehr genau und wir cremen sie schon vor dem hinfahren ein, damit sie dann am See schon vollstens geschützt sind.

Die neue SUN for Kids Linie von Lancaster

Ich durfte seit einigen Wochen die neue SUN Linie von Lancaster testen. Nicht nur die Produkte für die Kinder, sondern auch die für mich.

IMG_7474

Ich denke den Namen Lancaster kennt man einfach und ich zumindest bringe den Namen mit Qualität und Hochwertigkeit in Verbindung. Deswegen waren auch meine Erwartungen an den Produkten von Anfang an sehr hoch.

Am Strand angekommen wurden gleich mal alle Produkte getestet. Die SUN For Kids Edition von Lancaster ist speziell für Kinder über 3 Jahre entwickelt worden. Also ideal für Mark. Erster großer Pluspunkt war klar: Man kann sie auch auf nasser Haut auftragen ohne Angst haben zu müssen, dass der Sonnenschutz dann nicht in vollem Umfang greift. Ausserdem fand ich es noch ziemlich cool, dass die Cremen Sandabweisend sein sollen. Das heißt: Die Kinder können selbst am Meer oder am See ruhig im Sand spielen, ohne dass sie sich komplett mit Sand verkleben.

IMG_7227.jpg

Wir haben sowohl den Spray als auch die Creme gestestet.

Zum Spray kann ich sagen, dass man so schnell mit dem Eincremen fertig ist, dass es wirklich ein Kinderspiel ist die Kinder vor der Sonne zu schützen. Mark hatte richtig Spaß daran sich zu drehen, damit ich alle Stellen mit dem Spray erwischen kann. Ich hatte beim ersten Mal auftragen das Bedürfnis noch einmal mit der Hand drüber zu gehen, weil ich das Gefühl hatte, dass nur so die Creme alle Stellen erreicht. Doch gleich habe ich gemerkt, dass wirklich überall, wo ich hingesprüht hatte genug Sonnencreme verteilt war. Nachschmieren ist also nicht notwendig. Einfach draufsprühen und fertig. Und schon können die Kinder in’s Wasser laufen.

Ich bin eigentlich aber eher ein Cremetyp und auch diese haben wir ganz klar für gut empfunden. Sie lässt sich superschön auftragen und die Konsistenz selber ist eher weich, sodass man sie leicht verschmieren kann.

IMG_7386.jpg

IMG_7416

Trotz Sonnenschutz Nummer 50 ist Mark an unserem Freibadtag richtig braun geworden!

Schutz für die ganze Familie

Auch mein Mann und ich wurden mit zwei Sonnenschutzcremen von Lancaster SUN Beauty überrascht. Für mich persönlich ist es immer wichtig, dass ich nicht ewig darauf warten muss, dass die Sonnencreme einschmiert. Als Mama muss man ständig beide Hände frei haben.

Sowohl ich, als auch mein Mann waren von erstem Tag an von den Produkten überzeugt. Nicht weil sie Lancaster heißen, nicht weil wir sie zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen haben, sondern weil man einfach spürt, dass man etwas hochwertiges in der Hand hat, wenn man die Creme verteilen will. Es fühlt sich richtig schön seidig an und wir waren auch in der Hitzewellesaison ideal vor der Sonne geschützt.

IMG_7360.jpg

Wie ich euch in der Einführung meines Artikels erzählt habe, legen wir als Familie einen sehr hohen Wert auf die richtige Sonnenpflege. Da dürfen die Produkte auch schon mal etwas mehr als gewöhnlich kosten. Uns ist es so wichtig, dass die Kinder niemals mit einem Sonnenbrand nach Hause gehen. Keine Ahnung warum, aber da waren mein Mann und ich uns schon immer einig, ohne großartig über dieses Thema zu sprechen. Höchster Sonnenschutz muss her. Denn jeder Sonnenbrand erhöht die Gefahr für die Kinder später einmal an Hautkrebs zu erkranken. Man legt so viel Wert auf die richtige Ernährung, darauf dass der Stoff der Kleidung aus hochwertigem Material ist, dass die Kinder im Auto auf höchstem Sicherheitsniveau geschützt sind – da sollte man dann nicht anfangen beim Sonnenschutz zu sparen. Und hier waren wir bisher immer erfolgreich: Keiner der Kinder hatten bisher auch nur einen einzigen Sonnenbrand oder rote Haut nach dem Sonnenbaden. Das nenn ich doch mal #summergoals! 😛

Was sind eure Lieblingsprodukte und was ist euch bei der Auswahl der richtigen Sonnenschutzprodukte wichtig?

XoXo,

Eure Trendmum

 

 


Das könnte dir auch gefallen:

“#noworries – 4 Arten von Freibadmüttern”

Bildschirmfoto 2017-06-22 um 12.12.59

Leave a Reply