#letter – An die Mutter, die ihr krankes Kind bewusst in den Kindergarten bringt

Liebe Mama, die du dein Kind, das am Vorabend noch Fieber hatte und es zu schwach war überhaupt etwas zu essen, bewusst in den Kindergarten geschickt hast: Ich weiß, dass du arbeiten musst. Ich weiß, dass deine gesetzlichen Betreuungstage vielleicht schon zu Ende sind und du nun auf deine kostbaren Urlaubstage zurückgreifen musst. Vielleicht hast du ja auch gar keine mehr übrig.

Ich weiß, dass dein Arbeitgeber wahrscheinlich schon wieder mit den Augen gerollt hat, weil du wieder mal zu Hause bleiben musstest. Denn dein Kind war ja vor 3 Wochen  schon einmal krank.

Und ich weiß, dass es anstrengend ist mit einem krankem Kind zu Hause zu bleiben. Einen Termin beim Arzt auszumachen, zur Kontrolle, zur Apotheke zu fahren, eine Suppe zu kochen und die persönliche Assistentin deines Kindes zu spielen, das gerade jammernd auf der Couch liegt.

Ich weiß das alles. Das alles ist mir bewusst.

Und weißt du warum?

Weil dank deines Kindes, das du letztes Mal ganz bewusst und absichtlich krank in den Kindergarten geschickt hast, ich das gerade alles durchmachen muss. Mein Kind, liegt nun da, weil du in erster Linie an dich gedacht hast. An dich, deine Umstände und deine Bedürfnisse. An deine Arbeitsplatzsituation, an deine Termine, an deinen gestörten Tagesablauf.

Du quälst nicht nur dein Kind, das dich und deine Nähe und Fürsorge in dieser Zeit besonders braucht, sondern du nimmst in Kauf, dass nun 4 andere Mütter vor dem Problem stehen, dem du aus dem Weg gegangen bist.

Liebe Mama, die du dein Kind, das nicht nur hörbar, sondern auch sichtbar krank war, bewusst in den Kindergarten geschickt hast: Denk an deine Mitmenschen. Denk an die Betreuerinnen, die ausfallen könnten, denn auch sie können sich anstecken. Denke an die Kette von Ereignissen, die du mit deinen Handlungen auslösen könntest. Denk an andere Kinder. Denk an andere Mütter.

XoXo,

deine Trendmum

PS: Alle die wollen können gerne Mama mit “Papa”, “Oma”, “Opa” oder einer sonstigen Person, die gerade für das Kind verantwortlich war ersetzen! Es geht nicht um die böse Mutter, sondern den Fakt, dass Kinder bewusst – und nur bewusst – in den Kindergarten gebracht werden, ohne Rücksicht auf ihre Mitmenschen.

 


 

Und weil die Kommentare und das Feedback zu diesem Beitrag sehr widersprüchlich sind, möchte ich hier einen Auszug der LeserInnenerfahrungen mit euch teilen, bevor ihr denkt “sowas würde keine Mama absichtlich machen!”.

 

  • Die letzten 5 Wochen haben wir Grippe, Norovirus und noch einen anderen grippalen Infekt in der Family-Packung geschenkt bekommen. Was ein Spaß. Ein Kind abgeschlagen und mit Fieber IRGENDwohin zu schicken ist schlicht fahrlässig. Da müssen Erzieher/Lehrer notfalls mal ein Machtwort sprechen. Ich war auf meinen Freund jedenfalls stinksauer, als er mir verschwiegen hat, dass er in meiner Abwesenheit innige Umarmungen mit der Kloschüssel hatte und mich trotzdem herzhaft auf den Mund küsste.
  • Genau aus diesem Grund weil Eltern auf biegen und brechen ihre Kinder krank in die Kita schicken hätten wir das eine Jahr beinahe Weihnachten im Kh verbracht … 3 Familien erging es leider so !! Ich bin alleinerziehend und berufstätig und finde immer einen weg mein krankes Kind daheim zu lassen !

  • Als Pädagogin zerreißt es mir jedesmal das Herz, wenn wieder ein Kind, das morgens schon angeschlagen kam, wahrscheinlich eine ganz schlechte Nacht hinter sich hat nun auf der Matratze ausharren muss, bis wir die Eltern oder die “Notfallnummer” erreichen….
  • Aus Sicht einer 3fach Mutter die ebenfalls berufstätig war kenne ich den stress wenn eines der Kinder krank war. Doch ich habe es immer irgendwie geschafft , jedoch nur weil ich die Unterstützung meiner Schwiegermutter hatte, und mein Mann einen Arbeitskollegen der kein Problem mit Schicht tauschen hatte.
    Leider haben nicht alle Mütter das Glück und stecken in der Klemme sich zwischen Kind und Job entscheiden zu müssen, und aus Existenzangst sich leider für den Job entscheiden.
  • Das Erschreckendste was ich zu dem Thema erlebt habe möchte ich kurz schildern.
    Ein kleiner Junge wird morgens mit Bauchweh im Kindergarten abgegeben obwohl die Mutter wegen seines kleinen Bruders noch in Elternzeit ist.

    Nachmittags ist eine Veranstaltung für Eltern und Kinder im Kindergarten. Dort soll auch ein Zauberer auftreten. Besagter Junge übergibt sich vor dem Kuchenbuffet. Für die Eltern kein Grund zu gehen. Er hat sich bestimmt nur am Kuchen verschluckt. Kurz vor dem Auftritt des Zaubers übergibt er sich erneut. Woraufhin die Familie von einer Erzieherin gebeten wird zu gehen. Und dann haben sich die Eltern aufgeregt.Zwei Tage später waren mehrere Kinder so schlimm an MagenDarm erkrankt, dass sie wegen Dehydrierung ins Krankenhaus mussten.

 

  • Hier mal die Sicht einer Erzieherin… Ein krankes Kind gehört NICHT in die Kita. Wir haben z.B. 25 Kinder auf 2 Erzieherinnen. Es herrscht Trubel, es ist laut und der Tagesablauf läuft wie immer. Da kann man nicht eben eine Erzieherin für ein krankes Kind abstellen. Das kranke und dementsprechend erschöpfte Kind muss dann mitten im Trubel dabei sein, mit raus gehen usw. Wie furchtbar! Das möchte kein Erwachsener mitmachen und so etwas sollte man auch keinem Kind zumuten. Ein krankes Kind braucht eine 1:1 Betreuung, Pflege und “Betüddelung”. Meine eigenen Kinder habe ich noch nicht mal zu meiner Mutter gebracht, weil sie nur Mama wollten… 

    Und dann ist da eben auch noch die hier schon angesprochene Seite der Ansteckung, die genauso zählt. Nicht nur die anderen Kinder, sondern auch wir Erzieher stecken uns an…

  • Ich habe selber zwei Kinder, die nicht selten krank waren. Ich habe das aber immer mit den Kind- krank-Tagen geschafft. Zur Not gibt es eben auch noch die hier angesprochene Möglichkeit sich selber krank schreiben zu lassen. Immer noch besser als sein Kind diesem Trubel auszusetzen und/oder noch die anderen Kinder anzustecken…

 


 

Das könnte dir auch gefallen:

 

#momlife – Die Mutter, die ich nicht sein will

 

die mutter, die ich nicht sein will_trendmum

 

#alwaysonline – Wir verlieren den Augenblick in dem wir versuchen ihn festzuhalten und ihn mit unseren liebsten zu teilen

 

moment einfangen_trendmum

 

 

 

52 thoughts

  1. Sehr sehr toller Beitrag!!
    Und so wahr – Leider gibt es diejenigen, die ihre Kinder krank in den KiGa oder die Schule schicken – aus welchen Gründen auch immer 🤔
    Sollte man glatt an der KiGa – Türe aufhängen! 😃

    1. Danke! Es ärgert mich jedes Mal, wenn ich ein krankes Kind in der Ecke des Kindergartens weinerlich liegen sehe! So verantwortungslos!

  2. Aber hat ein Kind bis zum Ausbruch der Krankheit nicht schon potentiell eh alle angesteckt? Ich war nie wütend über Rotznasen in der Kita, dachte mir immer, das stärkt das Immunsystem meines Kleinen 😉 und meist ist er wirklich nicht krank geworden…

    1. Ich mache keiner Mama einen Vorwurf, wo die Krankheit nicht ausgebrochen ist oder nur die Nase läuft. Teilweise werden aber Kinder in den Kiga geschickt, die Fieber haben, Husten oder Magen-Darm. Das ist nicht ok.

    2. Grundsätzlich ist das eine gute Überlegung. So, wie ich es herauslese, geht es eher mehr darum, dass Eltern wissentlich die Gesundheit ihres Kindes und die ihrer Mitmenschen fahrlässig aufs Spiel setzen, wenn sie ihre Kinder mit Fieber, Magen- Darm oder sonstigen schönen Sachen in die Kita schicken.
      Wir bleiben ja selbst auch nicht bei jedem kleinen Schnupfen zu Hause. Allerdings, wenn es uns richtig mies geht, lassen wir uns auch krank schreiben und genau das wird mit den richtig kranken Kindern nicht gemacht.
      Während wir zu Hause bleiben und uns auskurieren würden, werden die Kleinen in die Kita oder Schule geschickt und müssen weiter arbeiten.
      Viele denken Kita ist nur Spaß und Spiel, dabei müssen Kinder genauso arbeiten. Sie müssen sich an Regeln halten, nehmen an Bildungsangeboten teil etc.
      Von daher bin ich auch eine Gegnerin davon, kranke Kinder in die Kita zu schicken. Man tut seinen Kindern keinen Gefallen. Wenn es euch schlecht geht, wollt ihr auch zu Hause bleiben, also lasst das Kind, wenn es ihm schlecht geht, ebenfalls zu Hause.

  3. Das finde ich auch; Schnupfen darf jeder haben und was noch geheim im Argen liegt, kann auch keinem zum Vorwurf gemacht werden. Aber wenn es offensichtlich krank ist, fiebert und leidet, ist das unmöglich. Für das Kleine selbst und für dir anderen.

  4. So und was macht ihr wenn man wirklich keine betreuungstage mehr hat und den resturlaub auch schon verbraucht hat.. man niemanden in der verwandschaft hat weil die auch alle arbeiten müssen..oder zu weit weg wohnen, soll man das kind mit zur arbeit nehmen? Soll man dem kind eine wildfremde aufpasserin für den tag bestellen? Was soll man da tun? Der arbeit vernbleiben und in meinem fall noch von den feldjägern gesucht werden xD ? Natürlich ist es schlecht ein kind mit fieber in den kindergarten zu bringen , da ist es dann gut wenn man einen verständnissvollen vorgesetzten hat aber was wenn nicht ? Wohin mit dem kind ?

    1. Im Zweifel muss man sich selber Krank melden. Da muss man noch nicht mal zum Arzt (zumindest, wenn man weniger als 3 Tage zu Hause bleibt).

      1. Gut daran hatte ich nicht gedacht .. bei mir ist aber auch dies nicht so einfach wir müssen uns morgens vor dienstbeginn im Büro “neukrank” melden um im anschluss daran direkt beim truppenarzt aufzuschlagen damit der uns ggf. Krank schreibt. Also den “ansteckenden, fiebernden Kranken” gekonnt vorspielen sonst bringt das nichts.

      2. Interessant, dazu müsste es ja dann eine gesetzliche Regelung geben. Kannst du uns sagen wo man die findet?

    2. Sollte man nicht für alle Fälle der Fälle gerüstet sein und sich schon im Vorfeld wenn man mit Kindern wieder zu arbeiten beginnt um Hilfe oder Personen kümmern, die einem in solchen Situationen helfen können? Ich meine schon….dafür gibt es keine Ausreden. Die Kinder sollten an erster Stelle stehen und es gibt genug Organisationen am Land und in der Stadt die alleinerziehenden Müttern in Notsituationen helfen. Nur kannst du nicht verlangen, dass dies innerhalb eines Tages geschieht.

      1. Welche Organisationen für Alleinerziehende meinst du genau? Werde ich direkt mal anschreiben…

  5. Ja also ich sehe es sich so das es nicht sein muss das kranke Kind in den Kindergarten zu bringen ! Ich bin selber Mutter von 3 Kindern 8momste 2 Jahre und 5 Jahre und dann ärgere ich mich jedes Mal das ich mein Kind immer gesund Pflege lasse ihn dann in den kiga und Zack kommt der mit Hand Mund Fuß Krankheit 😤😡 dann denke ich mir Okey pflegste ihn bis alles super verheilt ist dann Zack sind alle drei damit befallen !!! Und danach nachdem ich mein sohn gesund gepflegt habe kommt der wieder heim und hat Scharlach ouuuuu Mann ich sag’s euch ehrlich mir fehlen manchmal die Worte !!!! Diese Mutter wo ihr Kind trotzdem den kleinen in kiga bringen obwohl es dem Kind schlecht geht habe ich ehrlichgesagt gar kein verstandniss denn ich arbeite auch und habe nicht mal Pause und mein Job ist sehr sehr hart und ich habe dann noch dazu die kranken Kinder zu pflegen nur weil eine Mutti meint das sie nicht fehlen darf auf der Arbeit ??!!!hat jemand für Mutter mit paar Kinder die zuhause sotzt und sozusagen einen fulltime Job hat verstandniss????
    Sorry bin echt etwas verärgert und musste es los werden ….

    Grüße

  6. Ich bin Tagesmutter und sehe oft Kinder die schlapp, weinend, sehr Krank abgegeben werden und da hab ich den Eltern auch schon gesagt, dass das kleine Wesen leider wieder mit nach Hause muss. Schnupfen und “leichte” Sachen gehören im Gruppen Alltag dazu und das find ich nicht schlimm. Da es Jahreszeiten gibt, da hat jeder eine SchnodderNase (:
    Aber ich habe es oft erlebt das Kinder auch gern mal mit einem Zäpfchen gebracht wurden und dann, wenn die Wirkung nach lässt, geht’s dem Kind ganz schlecht. Natürlich ist es eine schwierige Situation für die Eltern. Aber wenn es vor allem um Fieber, Übergeben, Durchfall geht. Sollten Eltern erlich sein, es gibt nicht ohne Grund Regelungen, wie lange man in einem Fall mit diesen Symptomen zu Hause bleiben soll!

    LG Kathi

  7. Ja, auch ich ägere mich über Eltern, die ihr krankes Kind in den Kindergarten bringen. Aber ich bin auch wirklich verwundert darüber, dass es hier nur um die “bösen Mütter” geht, die anderen Mütter Arbeit bereiten.
    Ich bringe mein Kind nicht krank in den Kindergarten, nicht etwa, weil es andere Kinder anstecken könnte, sondern einfach weil es krank ist, weil es ihm schlecht geht. So ein Kindergartentag ist anstrengend! Und es weiß wohl jeder aus eigener Erfahrung, wie es einem geht, wenn man krank ist und dennoch seinen oft stressigen Alltag bewältigen muss. (MÜTTER MELDEN SICH NICHT KRANK -Den Werbeslogan kennen sicherlich viele.) Und genau das ist der Hauptgrund, warum ich meine Kinder nicht mit Fieber oder sonstigen Krankheiten in den Kindergarten bringe.

  8. Hi,
    ich sehe es genauso wie in dem vorigen Kommentar. Ich wollte auch nicht wenn ich Fieber und den dementsprechenden Schädel dazu, 15 andere Kinder um mich haben die toben und schreien etc. Deswegen glaube ich nicht das mein Kind das gut fände. Mich nervt das auch gewaltig das mein Kind ständig mit irgendwelchen neuen Keimen nach Hause kommt, meistens macht irgendjemand anders aus der Familie die Krankheit mit durch. Man kann sich vom Kinderarzt des Kindes auch krank schreiben lassen. Ich gehe gerne arbeiten und liebe meinen Job aber meine Kinder liebe ich mehr und deswegen würde ich ihnen das nicht antun.

  9. Hej!
    Und wieso heißt es nicht: Liebe ELTERN!?
    Das ärgert mich, dass hier sich Frauen gegen Frauen wenden! Wie typisch!
    Viele Kinder haben Väter, die sich bitteschön ebenso bei der Betreuung beteiligen können!!

  10. Hi, wer sein Mäuschen krank in die Kita gibt da fehlt mir echt das Verständnis. Das geht echt nicht so wichtug kann nichts sein weder Job noch sonstiges. Ich bin froh das wir eine vernünftige Kita mit tollen Erziehern und Eltern haben. Wer so was macht sollte sich echt mal Fragen warum er ein Kind zur Welt gebracht hat um es so abzugeben? Es ist auch ärgerlich so wie manche hier schreiben das der Arbeitgeber die Augen rollt. Was ist mit den Menschen los wo bleibt die Menschlichkeit? Sind wir nur noch Sklaven der Gesellschaft….

  11. Erkältungen und Magen-Darm sind schon schlimm genug…aber was ist mit ernsthaften Kinderkrankheiten wie Röteln und Windpocken usw.? Auch da werden immer wieder nicht völlig gesunde Kinder zu früh in die Kitas gegeben. Eine entfernte Bekannte hat sich in ihrer Schwangerschaft mit Röteln angesteckt. Ihr Kind ist nun schwerstbehindert. Auch daran sollten Mütter kranker Kinder denken. Denn so etwas hat im schlimmsten Fall lebenslange Folgen für andere.

  12. Es ist einfach verantwortungslos den anderen Eltern und Kindern gegenüber und SEINEM EIGENEN KIND gegenüber! Man sollte sich halt immer überlegen, was ist eigentlich die Priorität in meinem Leben! Aber vielleicht sollte der Gesetzgeber da auch mal einschreiten und diese familienunfreundliche Regelung verändern. Wenn ein Kind krank ist, muss man es Zuhause betreuen und leider kann man nicht kontrollieren wie oft ein Kind krank wird!

  13. Jeder der ein Kind hat ist meiner Ansicht nach verpflichtet das Kind an erste Stelle zu stellen. Wenn das aus verschiedenen Umständen nicht möglich ist (Ich habe hier was von augenrollenden Arbeitgebern etc gelesen, Truppenarzt o.ä..) dann muss man diese Umstände eben ändern und entweder dafür sorgen dass in der Nähe eine andere Bezugsperson wohnt die im Notfall einspringt oder den Arbeitgeber wechseln, länger Elternzeit nehmen und auf finanzielle Vorteile verzichten, in die Nähe der Großeltern ziehen o.ä. je nach Priorität. Mein Kind steht für mich immer an erster Stelle und alles andere muss sich nach dem Kind richten.

  14. Hut ab! Diesen Text sollte man an jede Kindergartentür hängen. Unverständlich dass man in Kauf nimmt dass andere Kinder angesteckt werden können. Solch einen Fall hatte ich auch neulich und mich extrem darüber geärgert, nicht dass ich mit meinem Kind zu Hause bleiben musste sondern darüber dass andere Mütter ihr krankes Kind in den Kindergarten schicken und sich weitere Kinder anstecken…

  15. Schön, dass alle “Bösen Mütter” in einer Schublade Platz finden.

    Dem Kind ist aber auch nicht geholfen, wenn die Eltern ihm nichts bieten können, weil sie ihre Jobs verlieren usw.
    Einer hats schon gesagt, vielleicht sollte unser Land erst mal kinderfreundlicher werden.
    Es ist aber leichter, aus welcher sicheren Position auch immer( gutes Gehalt, guter Arbeitgeber, gutes Umfeld mit Oma und Opa als Hilfe), so über andere zu motzen und in eine Ecke zu stellen. Viele tun es aus Verzweiflung. Vielleicht mal fragen… Hilfe anbieten statt zu fluchen.

    Gibt auch genug andere, klar…

    Ich kann als Papa ein Lied von singen, wie meine Arbeitskollegen und Arbeitgeber schon reagiert haben. Da wäre man froh, dir rollen nur mit den Augen. In der Männerwelt ist da noch weniger Verständnis.

    Es ist nicht nur das Kind dann oft krank. Man selbst auch. Und in Berufen, in denen man eben noch Geld mit seiner Arbeit verdienen muss, da hörts beim Chef auch mal schneller auf.

    Nun hab ich selbst noch ein paar Optionen, bevor ich vor einer solchen Entscheidung stehe… Aber ich möchte nicht in der Haut mancher Mütter stecken. Auch wenn ich dann auch wieder mit Kind und Kegel betroffen bin.

    Das Problem ist ein anderes…. Unsere intolerante Gesellschaft und Arbeitswelt… So intolerant wie viele diese Kommentare.
    Verurteilen ohne Wissen

    1. Interessante Ansichtsweise. Trotzdem kann ich es in keinster Weise unterstützen.
      Ich habe 2 Kinder im Kindergarten und der Große war schon in Betreuung seit dem er ein Jahr als ist. Ich weiß schon, wovon ich spreche. Ich schreibe hier nicht über rinnende Nasen und verkühlte Kinder, sollte über solche die so schwach sind, dass sie zusammengekauert in der Ecke des Kindergartens liegen. Über Kinder, die mit hochansteckenden Krankheiten in den Kindergarten gebracht werden und den Betreuerinnen nicht mal gesagt wird, dass die Kinder krank sind! Und ja, das ist egoistisch, egal in welcher Lebenslage man sich befindet. Es gibt immer eine Option. Die Meisten sind sich ja schon zu gut eine zu Suchen. Es gibt da ja den Kindergarten, wo man die Kinder abgeben kann.

      Und dass es solche Ausnahmefälle gibt, in denen die Mutter alleinerziehend ist, der Vater nicht zur Hand, es keine Oma und keinen Opa weder mütterlicher noch väterlicher Seite gibt, wo es keine Geschwister gibt, die einspringen können, keine Freunde, keine Nachbarn und die Mutter es risikieren würde den Job zu verlieren, weil sie beim Kind daheim bleiben müsste, davon sprechen wir hier gar nicht. Und selbst wenn es diese gäbe, dann müsste diese Mutter dann ja nach Hilfe fragen, oder? Oder wie soll man sonst helfen können?

      Nein, ich kann es nicht nachvollziehen, wenn Mütter (oder Väter) ihre Kinder BEWUSST krank in den Kindergarten bringen, ihnen vorher noch Nureflex geben, den Betreuerinnen nicht Bescheid geben und dann auch noch auf das Verständnis der anderen Mütter hoffen, die vielleicht auch etwas zu verlieren haben!!! Es gibt hier nämlich einige mehr Betrachtungsweisen als nur die jener verzweifelten Mutter, die sich nicht anders zu helfen wusste!

      1. Dem stimme ich auch zu. Aber leider sind viele Kommentare eben einfach sehr pauschal.

        Wie gesagt, ich mach das genauso wenig. Wenn mein Kind nicht in die Einrichtung kann, dann gehts eben nicht. Und dann kommen wir eben zu der Problematik in der Gesellschaft und Arbeitswelt. Und da muss sich wad ändern. Und ich finde es zu einfach, pauschal nun einen Brief an die Mütter zu verfassen.

        Meine Frau ist selbst Erzieherin. Wir arbeiten beide Vollzeit und teilen uns eben auf, wer wann am besten fehlen kann. Bis vor kurzem hatten wir die Option der Großeltern.
        Und Kinder fit machen mit Saft geht nicht, nein… Ansteckend ist auch die allgemeine Freck mit schnuddelnase und co.
        Magendarm oder so ist wieder ein anderes Kaliber.

        Eine Einrichtung für kranke Kinder? Ist doch genauso dämlich und hat nicht die Person für die Betreuung, die das Kind haben sollte.

        Mehr Möglichkeiten für Eltern geben, dass sie ohne Druck auch zuhause bleiben können. Das brauchen wir.

        Uns reichen die Tage kaum. Wir haben aktuell klasse Quellen mit Grundschule, Kita, Kiga und meiner Arbeit. Davon ab hat man einen finanziellen Ausfall. Damit kommen wir klar, andere nicht. Und ich kann eben auch hier nicht immee nur von mir ausgehen und andere verurteilen, wie auch die zu recht verurteilten nur auf sich schauen.
        Beispiel alleinerziehend 20 tage, also quasi 1 Monat 60 Prozent vom Netto.

  16. Hier mal die Sicht einer Erzieherin… Ein krankes Kind gehört NICHT in die Kita. Wir haben z.B. 25 Kinder auf 2 Erzieherinnen. Es herrscht Trubel, es ist laut und der Tagesablauf läuft wie immer. Da kann man nicht eben eine Erzieherin für ein krankes Kind abstellen. Das kranke und dementsprechend erschöpfte Kind muss dann mitten im Trubel dabei sein, mit raus gehen usw. Wie furchtbar! Das möchte kein Erwachsener mitmachen und so etwas sollte man auch keinem Kind zumuten. Ein krankes Kind braucht eine 1:1 Betreuung, Pflege und “Betüddelung”. Meine eigenen Kinder habe ich noch nicht mal zu meiner Mutter gebracht, weil sie nur Mama wollten…

    Und dann ist da eben auch noch die hier schon angesprochene Seite der Ansteckung, die genauso zählt. Nicht nur die anderen Kinder, sondern auch wir Erzieher stecken uns an…

    Ich habe selber zwei Kinder, die nicht selten krank waren. Ich habe das aber immer mit den Kind- krank-Tagen geschafft. Zur Not gibt es eben auch noch die hier angesprochene Möglichkeit sich selber krank schreiben zu lassen. Immer noch besser als sein Kind diesem Trubel auszusetzen und/oder noch die anderen Kinder anzustecken…

    1. Sich selbst krank zu melden, obwohl man nicht krank ist ist Arbeitszeitbetrug und rechtfertigt eine fristlose Kündigung. Man sollte sich also gut überlegen, ob das wirklich eine gute Option ist…

      1. Es gibt den sogenannten Kinderkrankenschein… Diesen stellt der Kinderarzt aus 😉
        Das hat nichts mit Betrug zu tun und ist eine vom Gesetzgeber legitimierte Alternative.

      2. Ja, aber nur wenn man aufs Kind sich krank schreiben lässt. Pro Elternteil 10 Tage im Jahr. Würde bei meinen Kids leider nocht reichen. Und da kommen wir wieder zu den finanziellen Einbußen.
        Und weiter oben wurde gesagt, dass man sich einfach selbst krank melden soll. Und somit ist das so schon korrekt.

        Deutschland brauch Nachwuchs. Deutschland will kinderfreundlich sein. Meiner Meinung nach geht langsam in die richtige Richtung, aber wir sind nocg weit entfernt von gezielter und richtiger Förderung.
        Kindergeld erhöhen ist der falsche Weg. Kitas anders finanzieren und Familien entlasten ist deutlich sinnvoller. Und auch eben im Berufsleben mehr unterstützen. Auch zu diesem Thema hier gibts bessere Wege.
        Aber allgemein denken zu wenige so. Sieht man den Blicken, wenn man zuhausr bleiben muss für die kranken kinder, an den Kassen, wenn das kind motzt, im Restaurant, wenn ein kind unruhig wird usw.

  17. Das ein krankes Kind nicht in die KITA gehört ist unumstritten. Aber woher weiß man denn, dass das eigene Kind sich bei xy im Kiga angesteckt hat? Bakterien und Viren lauern überall und sind dank Inkubationszeit nicht immer gleich zu identifizieren. Mich nervt das dermaßen, dass immer mit dem Finger auf andere gezeigt wird. Mein Sohn, hat eher Herpes als eine Krankheit. Bei ihm kommen die Krankheiten selten direkt, sondern verlaufen immer über Herpes. Nun lasse ich ihn in der Akutphase zu hause, doch dann geht er wieder in die Kita… Neulich wurde ich dermaßen von einer Mutter angezickt, dass ICH Schuld daran wäre, dass ihr Kind jetzt Herpes hat… Ja vielen Dank auch für das freundliche Gespräch… Letztendlich waren es Erklärungsbläschen und hatte nix mit Herpes zu tun. Eine Entschuldigung habe ich nicht gehört.
    Jeder sollte verantwortungsvoll handeln, Eltern die ihre Kinder nicht schicken, aber auch Kitas, die solche Kinder nicht annehmen. Ich als Erzieherin habe auch Kinder nachträglich wieder abholen lassen, weil sie erzählten, dass die sich abends zuvor noch übergeben haben, aber jetzt ja alles wieder gut sei 🤔
    Und ja, die Eltern sollten besser durch die Arbeitgeber unterstützt werden. Jetzt mal ganz ehrlich, ein krankes Kind gehört durch die Eltern betreut nicht durch sonst wen. Das geht vielleicht wenn sie schon etwas älter sind. Aber kleine Kinder brauchen doch gerade in solchen Fällen Mama oder Papa. Und ja… der Papa gehört auch zu seinem kranken Kind!!! Liebe Arbeitgeber, auch Männer sind fürsorgende Väter!!!

  18. Natürlich sollte man seine Kinder nicht krank in den Kindergarten schicken aber es ist völliger Schwachsinn das die Kinder sich dann erst anstecken. Man ist vorher schon ansteckend bevor man die Symptome merkt. Haltet mal den Ball flach. Was meint ihr warum sich früher viele tödliche Krankheiten verbreitet haben?

  19. Vielen Dank,für den Brief er spricht mir aus der Seele.Sowohl ich als auch der Papa nehmen unsere Tage in Anspruch (Papa ist Soldat und da ist nichts mit Feldjäger = früh anrufen in der Kaserne….Kind krank und der Schein wird dann beim Hauptmann/Spieß eingereicht wenn man wieder im Dienst ist…Er selbst muss nicht zum Truppenarzt)
    Ich finde es erbärmlich auf Kosten aller,dass eigene Kind weg zu bringen.Und wenn man sich bewusst für ein Kind entschieden hat sollte man sich der Konsequenzen von Anfang bewusst sein,eben auch das man dienstlich ausfallen kann..

  20. Das spricht mir aus der Seele. Ich finde es unverantwortlich den Kindern Fiebersaft zu geben und dann in den Kiga zu schicken. Habe die Situation oft bei uns im Kiga. Selbst der Hausarzt bestätigt dies. Das schlimme ist,man kann nur dabei zu sehen. Ansprechen im Kiga,zwecklos. Dann heißt es wir sind verpflichtet die Kinder zu nehmen. Aber wehe dem dein Kind,hat nur einen roten Punkt an der Hand. Da wird sofort gesagt ich nehme es Ihnen nicht ab. Obwohl es Kern gesund ist. Da könnte mir die Hutschnur platzen.

  21. Morgens noch schnell eine Dosis Algifor gegen das Fieber, ein paar Augentropfen gegen die Bindehautentzündung und schon steckt der kleine Patient in seiner Jacke und auf gehts….. leider fernab von den fürgsorglichen Eltern, die ein krankes Kind braucht. Mittendrin in einer wilden Umgebung, die ein krankes Kind nicht braucht…. aber man hält vielleicht wenigstens bis nach dem Mittagessen den Schein aufrecht, fit zu sein…. BIs dahin aber hat man seinen Virus schon artig mit den anderen geteilt, weil man ja gelernt hat, dass Teilen wichtig ist…. Hart gesagt grenzt das Ganze schon an Körperverletzung…. und zwar an dem Liebsten, was wir haben. Und ja, ich habe auch schon darüber nachgedacht, es aber bein Blick in die Augen meines Kindes gelassen und vor allem, weil ich eben genau nicht über Planung und Zeit anderer Mütter bestimmen will. Und ja, es gibt an diesen Tagen, an denen Kind krank ist, und Geduld sowie das SichSelbstTotalZurücknehmen noch mehr gefordert ist, mir so richtig auf den Keks gehen….. Aber ein krankes Kind gehört in eine sichere Umgebung, die Kraft zum Gesundwerden gibt….

  22. Die Mütter die hir schreihen um ihren Job die sollten einmal daran denken was sie den Körper ihren Kinder antuhn. Eine Übergangene Grippe kann aufs Herz gehen auch bei einen 3 Jährigen Kind. Den Körper schunden bis er nicht mehr kann. Und was ist dann? Ist euch euer Job wichtiger als das Leben und die Gesundheit eures Kindes. Auch wenn euer Kind nur Matt ist und sich nicht wohl fühlt gehört es ins Bett. Es muß nicht erst Fieber haben. Schon einmal was von einer kalten Grippe gehört. Erkundigt euch doch mal was ihr den Körper eures Kindes antuhn wenn der Krank nicht die Ruhe bekommt die er braucht. Wenn euer Kind jede Woche zu Blut wäsche muß oder einmal im Krankhaus auf der Notaufnahem liegt kann es zu spät sein. Ich wünsche es keinen aber auch der Körper von einen Kind kann irgend wann nicht mehr und glaubt mir euren Chef ist das dan auch egal.

  23. Ich bin wirklich froh das wir die 3 Jahre Kiga Zeit hinter uns haben.
    Allein im 1.Jahr war mein Sohn durchgehend krank.
    Kein Wunder,25 Kinder sabbern,spucken und schnoddern alles voll und verteilen ihre Bazillen über das Spielzeug etc. in alle 4 Kigagruppen.
    Ein einziger Alptraum.
    Jetzt ist er seid 1 Jahr in der Schule und war nicht ein einziges Mal krank.
    Das sei nur mal nebenbei erwähnt.
    Ich war während der Kigajahre in folgender Situation:
    Der Kindsvater verließ uns,ich musste sofort wieder arbeiten gehen.Ich war Morgens die Erste,und Nachmittags fast die Letzte die ihr Kind brachte bzw abholte.Ich habe mich dafür gehasst und unter dem ganzen Stress und Zeitdruck gelitten.Jeden Tag.
    Mein Arbeitsvertrag befristet.
    Alle 6 Monate forderte mein Chef mehr Flexibiltät da sonst nicht verlängert wurde.Ich wurde gemobbt weil ich keine Omas hinter mir hatte und nicht Spätschichten und am WE arbeiten konnte.
    Ich hab jedes Mal gebetet das mein Kind in den Kiga kann wenn er krank war.Und ganz ehrlich,solange er kein Fieber,etwas ansteckendes hatte oder nicht völlig flach lag habe ich ihn auch hingebracht.Einige Male ging es dann doch nicht und ich musste ihn wieder abholen.Dann musste ich mich krankschreiben lassen und Zuhause bleiben.Und wusste genau,wenn ich Pech habe wars das jetzt.
    3 Tage vor Weihnachten habe ich dann meine Kündigung bekommen bzw der Vertrag wurde nicht mehr verlängert.
    Ich habe alles gegeben und doch hat es nicht gerecht.
    Danach war ich dann 8 Monate wegen Burn Out und Depressionen krankgeschrieben.
    Ich schreibe das nur damit ihr euch mal ein Bild von der Realität “Alleinerziehend & Berufstätig” machen könnt.
    Hört doch endlich mal auf euch gegenseitig zu verurteilen,bringt doch einfach mal etwas Verständnis für andere Mütter auf.
    Jede von uns weiss doch selbst am Allerbesten wie schwer das Mama sein manchmal ist.

    1. Ich vetstehe natürlich Voll und Ganz dass es sehr schwierig ist, wenn man alleinerziehend ist. Ich habe Gott sei Dank einen Partner der voll und ganz hinter mir steht und mich im Berufsleben unterstützt. Nichtsdestotrotz habe ich 2 Kinder in der selben Kindergartengruppe! Wird eines krank – wegen einer Mama, die ihr krankes Kind trotz Fieber! in den Kiga gebracht hat – kann es vorkommen, dass ich mal 3 Wochen!! zu Hause bleiben kann, weil die Kinder einer mach dem Anderen krank werden! Und auch, wenn ich Unterstützung habe, muss ich genauso auch auf meinen Arbeitsplatz achten und muss genauso eine Betreuung für meine Kinder suchen, wenn sie krank werden. Das hat nichts mit Verurteilung zu tun! Dein Fall ist einer von Hunderten! In meinem Bekanntenkreis sind es oft Mamas, die zu einem dringenden Maniküretermin, zum Kaffee mit der Freundin oder dringend die Fenster putzen müssen, die ihre Kinder in den KiGa bringen und sie dann in der Ecke wimmernd liegen lassen! Und dafür habe ich absolut kein Verständnis!

    2. Vielen Dank für Deine Ehrlichkeit. Es ist wirklich das Härteste, was ich mir vorstellen kann: alleinerziehend und berufstätig (in befristeten Vertrag). Das sollte nicht nötig sein. Genau hier bedarf es neuer Gesetze und Möglichkeiten- den Kindern zu liebe!

  24. Mein ältestes Kind hat – offenkundig im Kindergarten- eine RSV-Infektion mitgenommen und damit mein Neugeborenes angesteckt. Es hat Gottlob überlebt, und zwar wohl bislang auch ohne bleibende Schäden, aber das war Glück und eine gute Kinderärztin nebst Uniklinik. Jetzt zittere ich, dass das Kleine nicht sofort die nächste Infektion bekommt, wenn der Große wieder in den Kindergarten geht. Weil der Kindergarten voller hustender und schniefender Rotznasen ist, von denen einige erkennbar fiebern und trotzdem bleiben dürfen. Das kann doch auch nicht richtig sein, oder?

    Liebe Mamas, Papas und Erzieher: ein erkennbar krankes Kind gehört weder zur Tagesmutter noch in den Kindergarten noch in die Schule. Es ist unverantwortlich gegenüber dem Kind, den anderen Kindern, den Betreuern und den Angehörigen der anderen Kinder. Ja, ich weiß, die Arbeitswelt ist nicht so, wie man sich das so wünschen würde, und gute Feen springen auch nicht zuhauf herum und es gibt verdammt schwierige Situationen – aber die Lösung, zugunsten der eigenen Arbeitsstelle alle anderen zu gefährden, kann auch nicht richtig sein.

    1. Hoffentlich ist dein Kleines mittlerweile stark genug, um eine Infektion zu überstehen, falls das Geschwisterchen mal wieder eine mitbringen sollte. Ich kann das sehr gut nachfühlen. Das muss die Hölle sein.

  25. Omg dieser Brief spricht mir aus der Seele. Es sollte echt an jeder Kita ausgedruckt und aufgehängt werden. Keiner sagt was gegen Rotznasen aber fiebernde Kinder hustende Kinder die schon würgen oder sichtlich geschwächt sind gehören ins Bett.

  26. Das Erschreckendste was ich zu dem Thema erlebt habe möchte ich kurz schildern.
    Ein kleiner Junge wird morgens mit Bauchweh im Kindergarten abgegeben obwohl die Mutter wegen seines kleinen Bruders noch in Elternzeit ist.
    Nachmittags ist eine Veranstaltung für Eltern und Kinder im Kindergarten. Dort soll auch ein Zauberer auftreten. Besagter Junge übergibt sich vor dem Kuchenbuffet. Für die Eltern kein Grund zu gehen. Er hat sich bestimmt nur am Kuchen verschluckt. Kurz vor dem Auftritt des Zaubers übergibt er sich erneut. Woraufhin die Familie von einer Erzieherin gebeten wird zu gehen. Und dann haben sich die Eltern aufgeregt.
    Zwei Tage später waren mehrere Kinder so schlimm an MagenDarm erkrankt, dass sie wegen Dehydrierung ins Krankenhaus mussten.

  27. Diesen Brief würde ich gleich so unterschreiben.
    Es ist ja nicht nur den anderen Kindern und den Betreuern gegenüber unverantwortlich. Wenn ein Infekt nicht ordentlich auskuriert wird kann dad gravierende Folgen für das kranke Kind haben und dann kanns passieren dass man wochen- oder monatelang mit dem Zwerg im KH verbringt. Gab es hier erst vor kurzem. Das Kind wurde trotz Fieber in die Gruppe gebracht, das ganze mehrfach weil das Immunsystem immer mehr geschwächt wurde. Das hat im Endeffekt bei dem armen Mädchen zu einer Gehirnhautentzündung geführt, und damit zu einem Kampf ums Überleben. Die Eltern haben sich riesen Vorwürfe gemacht und sich geschworen nie mehr ein krankes Kind in die Kita zu bringen.
    Also bitte liebe Eltern, wenn eure Mäuse Fieber haben lasst sie zuhause, nicht nur weil sie andere anstecken könnten, sondern auch um sie vor noch schlimmeren Krankheiten zu schützen.

  28. Es nützt ja nichts, sich darüber auszulassen, dass es andere Gesetze und Regelungen geben muss. Die Gegebenheiten sind nunmal so wie sie sind. Zugegebenermaßen habe ich mir darüber, bevor ich Kinder hatte, keine Gedanken gemacht, dass Kinder im Kleinkindalter sehr oft krank sein können. Das bekam ich erst zu spüren als mein Erster damals mit 1,5 Jahren in die Krippe kam. Ich hatte mir das alles super vorgestellt: Kind ist in der Kita und ich kann arbeiten gehen. Falsch gedacht: er hat im ersten Jahr so ziemlich alles mitgenommen. Ich wollte ihn damals nicht mal zu Oma und Opa geben wenn er krank war, also musste ich auch jedesmal mit meinem Mann abwägen, wer eher zuhause bleiben kann. Die Konsequenz war, dass ich beim zweiten Kind nicht mehr so früh arbeiten gegangen bin. Ich habe nun das Glück, einen sicheren Job zu haben und musste nicht jedesmal bangen wenn ich wegen dem kranken Kind zu Hause bleiben muss und ich weiß auch dass manche es sich nicht leisten können, lange zu Hause zu bleiben, insbesondere wenn man alleinerziehend ist.

    Im Gespräch mit den Erzieherinnen meines Sohnes höre ich aber auch immer wieder heraus, dass es eben oft nicht die Berufstätigen, sondern die Mütter in Elternzeit sind, die die Kinder krank bringen. Und dafür kann ich dann wirklich gar kein Verständnis mehr aufbringen.

    Es geht gar nicht so sehr darum, wen die Kinder alles anstecken, es wurde ja schon ein paarmal erwähnt, dass man ja oft schon ansteckend ist, bevor Symptome auftreten.
    Ich finde es dem kranken Kind gegenüber einfach schlimm. Ich habe seit ich Kinder habe selbst schon einige Magen-Darm-Infekte und Infekte mit Fieber durch. Wenn ich dran denk wie man sich da fühlt, finde ich es einfach nur schlimm wenn Kinder in dem Zustand in den Kindergarten müssen.

  29. Hi
    Ich bin Tagesmutter und lese hier viel über finanzielle Einbußen, wenn das Kind länger krank ist. Ich hätte finanzielle Einbußen wenn alle tageskinder oder auch ich, auf Grund dessen krank sind und länger ausfallen. Das ist für mich wirklich kein Argument. Es gibt auch keins. Kranke Kinder gehören nach Hause. Ich finde diese Diskussion völlig überflüssig. Eltern die diese Not betrifft, sollten sich den Text nochmal in Ruhe durchgelesen und in sich gehen. Ich bin mir sicher, das sie es verstehen werden, was gemeint ist und beim nächsten mal ihr krankes Mäuschen zu Hause lassen.

  30. Bei solchen Situationen frage ich mich – ist es das wirklich wert? Ich gehe mittlerweile auch schon so weit, und das sollte auch eigentlich selbstverständlich sein, dass ich mich auch nicht selbst mit einer Erkrankung zur Arbeit schleppe. Auch nicht, wenn es nur eine leichte Erkältung ist. Meine Gesundheit und die meiner Kinder ist mir mehr wert.

    Ich kann diejenigen nicht verstehen, die sich mit Fieber noch zur Arbeit schleppen und dafür dann auch noch Anerkennung erwarten.

Leave a Reply