#adayinalife – Der 15.08.2017 durch die Augen meines Sohnes

Hallo ihr lieben Leser und Leserinnen,

die Idee zu solch einem Artikel hatte ich nicht selber. Ich habe selber vor einigen Monaten so etwas ähnliches gelesen und war so begeistert von der Idee, dass ich auch unbedingt einen ähnlichen Beitrag schreiben wollte.

My Credit goes to: A Little Lemon Drop  <3

Hier zeige ich euch heute also einmal einen typischen Tag durch die Augen meines kleinen, herzallerliebsten David. (11 Monate alt)

05:30
Mhhhhm – es ist schon hell draußen. Ich schau mal, ob schon jemand wach ist.
Uhhh da ist ja Mama. Ich krabble mal schnell hin, streichle ihr ganz zart über den Kopf, damit sie merkt, dass ich schon wach bin. Hoppla, warum hab ich jetzt schon wieder so viele Haare von ihr in der Hand?

Zeit für meine Milch. Vielleicht sollte ich mal ganz laut schreien, dann läuft sie nämlich immer in die Küche um mir eine warme Milch zu bringen. Ja genau das mach ich jetzt. *Platsch *Schrei

05:35
Da ist sie ja mit der frischen Milch. Gib sie schon her, ich habe nämlich schon großen Hunger. Danke Mami!

05:40
Milch ist ausgetrunken und wir sind immer noch im Bett. Und da ist ja auch mein Bruderherz. Ich lauf mal schnell zu ihm hin und sag auch ihm Bescheid, dass ich schon wach bin.

05:45
Warum schreit Mark jetzt schon wieder? Warum schaut er mich so böse an? Ich wollte doch nur Hallo sagen?

Oh – Mama ist schon wieder da. Die war mal kurz in dem Zimmer, in dem sie immer in der Früh verschwindet, in dem es dieses ganz interessante Ding mit Wasser drin gibt, da wo alle öfter tagsüber hingehen und  wo Mama mich immer gleich anschreit, wenn ich reingreifen will. Ich schau nachher gleich mal wieder hin, was da so drin ist. Vielleicht sieht sie mich ja heute mal nicht.

06:30
So – jetzt bekomm ich langsam aber wieder echt Hunger. Diese flüssige Zeugs – von dem kann ja keiner satt werden. Warte – ich schrei mal ganz laut, damit Mama weiß, dass ich was essen will. *Schrei

06:45
Schon wieder dieses komische Porridge Zeugs. Das macht sie mir in letzter Zeit immer. Ich zeig ihr mal, dass es mir so gar nicht schmeckt. Ich hol’s jetzt mit der Hand wieder raus aus dem Mund und schmeiß es auf den Boden.

07:15
Ich bin satt und Mama hat dieses grausige, klebrige Porridge Zeugs wieder aus dem Teppich gewaschen. Jetzt ist es an der Zeit zu dieser Kiste da zu laufen und jedes einzelne Spielzeug einzeln rauszuholen. So kann ich sie am besten betrachten. Warte – oh – ich leg mal alles so auf den Boden und verteil sie mal schön, damit ich einen Überblick bekomme, was da überhaupt alles so drin liegt.

07:30
Warum ist Mama eigentlich nicht hier? Soll ich etwa schon wieder alleine spielen? Mark reisst mir alles aus der Hand. Ich krabble mal schnell zu ihr in die Küche um ihr zu zeigen, dass ich mit der Situation gerade echt unzufrieden bin.

09:00
Puh, jetzt ist es aber ganz schön spät und ich werd echt wieder müde.

10:30
Boa hab ich lange geschlafen. Was haben die Beiden in meiner Abweisenheit wohl getrieben?

11:00
Satt bin, getrunken habe ich, Spielsachen liegen noch da. Sind aber echt doof. Wo sie jetzt alle so herumliegen merke ich, die mag ich alle eigentlich gar nicht. Aber ich weiß, wo ich fündig werden könnte. Im Bad. Dort gibts neben dem Teil, wo immer alle hingehen so ne lustige Bürste. Die schau ich mir mal genauer an.

Warum schreit Mama schon wieder? Ich hab sie mir ja nur angeschaut. Egal – ich schau mal in die Dusche rein. Da liegen im Abfluss manchmal noch so ein paar Sachen, mit denen ich spielen kann. Gestern war da ne Fliege drin. Die war echt lecker.

11:30
Mama ist schon wieder in der Küche. Da ist sie dauernd. Ich lauf mal hin. Ich will ja schließlich auch wissen, was sie da so treibt. Cool wär’s ja, wenn sie mich wieder mal in dieses Tragetuch stecken könnte und mich herumtragen könnte. Dann würd ich echt mehr von der Welt sehen und entdecken. Ich hab ihr jetzt schon so lange erklärt was ich will, aber irgendwie checkt sie es nicht. Ich wiederhol mich schon den ganzen Tag.

14:30
Puh, jetzt werd ich schon wieder ganz müde. Gegessen haben wir, in der Küche hab ich beim Geschirrspüler einräumen mitgeholfen, habe die lustigen Dinger inspiziert, die Mama da immer rein macht, habe mir ein Brot genommen und eine Spur von Bröseln hinter mir her gezaubert, damit Marki mich gleich finden kann wenn er mich sucht und hab mir jetzt mal die Mühe gemacht alle Spielsachen die Mama eingeräumt hat wieder rauszuholen. Ich versteh auch nicht warum sie die immer wieder wegmacht. Ich hab das Auto extra da hinten neben den Couchtisch hingelegt, damit ich es wieder finden kann, wenn mir danach ist damit zu spielen. Ich weiß schon wo meine Sachen sind. Ich mag das nicht, wenn Mama sich da immer einmischt. Jetzt bin ich aber schon zu müde um mit ihr zu diskutieren. Schlafenszeit ist wieder angesagt.

16:30
Bin ich jetzt aber wieder fit. Ich geb Mama mal ein ganz fettes Bussi.

Warum schreit sie immer Aua, wenn ich ihr ein Bussi auf die Wange drück? Macht man doch so? Mit den Zähnen, oder? Ich versteh das einfach nicht. Mach ich auch nicht und sie busselt mich ja immerhin auch den ganzen Tag ab!?

18:30
Langsam wird echt mal wieder fad hier. Marki darf grad fern schauen, aber mich interessiert Ryans Toysreview grad nicht. Und Mama, die ist schon wieder in nem anderen Zimmer. Was könnt ich jetzt noch machen? — Ah, in die Schublade da drüber hab ich noch nie reingeschaut. Ich hol mal wieder alles raus, damit ich mir einen Überblick verschaffen kann.

18:45
UUUUh Yea – der Bügeltisch! Ich liebe die herunterhängenden Kabeln, die frisch sortierte Kleidung, den Geruch. Ich liebe dieses Spiel. Da spiel ich gleich mal mit.

19:00
Badwannenzeit! Yeai! Darauf hab ich mich schon den ganzen Tag gefreut!

19:20
Gib schon her die Zahnbürste. Die mag ich echt gern. Vor allem das Zeugs, dass Mama da draufschmiert. Das ist echt lecker.

19:30
-Milch getrunken: Check…
-Im Bett blödeln: Check…
-Marki noch ein bissi aufheitern: Check…
(Keine Ahnung warum er jetzt schon wieder so böse rüberschaut)

Gute Nacht liebe Welt!

 

Wie schaut euer Tagesablauf so aus liebe Kollegen und Kolleginnen?

 

XoXo,

euer David

5 thoughts

  1. 😍👍 sehr identisch mit unserem Tagesablauf nur ohne Geschwisterkind! Dann wünsche ich dir einen tollen Start in die Woche lieber David und Grüße die Mama recht ❤️lich! Vielleicht gehst du die kommende Woche etwas ruhiger an!
    LG Sandra & Philipp

  2. Meine Maus ist 10 Monate.
    Sie schläft auch 2x am Tag!
    Wir haben 2 Chihuahua Hunde die sie immer grob anfasst weil sie sie so liebt ^^
    Die beiden Hunde sind meine bröselbeseitiger 🙂 auch das 2x täglich Gassi gehen gehört zum Tagesablauf.
    Allerdings fühlt sich Mama oft wie Babys persönliche Putzfrau.

    Baby ist noch recht stationär und sitzt die ganze zeit. Wenn sie unbedingt wohin will rutscht sie ein wenig am Po.
    Sie beginnt schon sich hochzuziehen und zu stehen.
    Wenn ihr fad ist schreit sie auch. Sie trinkt kaum noch Milch und will nur noch am Tisch mitessen. Noch gar nicht so einfach mit 3 Zähnen. Das Essen dauert oft eine Dreiviertelstunde. Weil sie am liebsten selber essen mag.

    Da ich alleinerziehend bin kommen oft Oma und Opa vorbei.

Leave a Reply