#pausebutton – Wenn die Müdigkeit zum Dauerzustand wird | Warum gönnen sich Mütter nicht einfach mal eine Pause?

Hello meine lieben müden Mamas,

na, habt ihr heute Nacht durchgeschlafen? Ist euer Kind wach geworden? Oder hat es brav wie im Bilderbuch von 19:00-07:30 durchgeschlafen?

Nein? Meine Kinder haben es auch nicht. Also doch. Sie sind brav um 19:30 eingeschlafen. Um 21:00 musste mein Großer dann aufs Klo. Als ich den Haushalt fertig hatte und mir auch noch eine gemütliche Netflix Runde gegönnt habe, bin ich also um 23:00 müde ins Bett gefallen. Um 01:00 schrie der Kleine zum ersten Mal laut auf. Eine warme Milch musste geholt werden. Wir sind aber beide recht schnell wieder eingeschlafen. Um 02:00 hat der Große wohl etwas schlechtes geträumt. Papa hat sich zwar zu ihm dazu gelegt, trotzdem hat sein Schreien bei mir leichtes Herzrasen  verursacht. Um 03:30 murmelte dann mein Babylein wieder vor sich hin. Mit leichtem gekraule auf dem Rücken ist er aber schnell wieder eingeschlafen und um 04:30 musste der Große noch ein letztes Mal für die Nacht auf die Toilette.

Ja ich wurde oft geweckt. Beschwere ich mich gerade? Keineswegs. Mein Körper hat sich bereits daran gewöhnt und es ist jetzt kein außergewöhnlich großer Kraftakt mehr. Auch für die Arbeit, das herumchauffieren der Kinder, den Haushalt, die Wäsche und das Essen machen ist tatsächlich noch genug Energie vorhanden.

Aber ich merke Eines: Ich bin müde. Dauermüde. Es ist eigentlich ein Dauerzustand geworden.

ABER – und das ist das Entscheidende: Ich gönne mir Pausen. Ich erlaube mir Auszeiten. Ich bitte um Hilfe. Ich rede mit meinem Mann und lasse mir von ihm im Haushalt helfen. Ich binde ihn mit ein. Ich erwarte mir unterstützt zu werden. Ja auch von meiner Familie. Von Oma und Opa, die mir liebend gerne immer wieder ihre Enkel mit großer Freude abnehmen. Und wenn es gar nicht anders geht, ja dann darf auch mal eine Babysitterin für 2-3 Stunden aushelfen. Sei es die Schwester, die Schwägerin oder eine gute Freundin.

Ich gönne mir ab und zu ein heißes Bad. Dabei verschließe ich die Türen und lasse Papa die Kinder bespaßen. Ich zünde mich Kerzen an und lese am Abend alleine ein Buch. Oder ich buche mir mal eine Massage um für eine ganze Stunde lang die Gedanken komplett abzuschalten.

Warum ich das mache? Weil ich sonst wahnsinnig werden würde. Müdigkeit ist ein so stark unterschätzter Zustand. Schlafmangel führt zu Konzentrationsschwächen, man hat eine geringere Reaktionszeit, man ist gereizt, man ist emotional, man ist ausgepowert und schwach und man trifft irrationale Entscheidungen. Und da dies bei Müttern oft ein Dauerzustand ist, hat die Müdigkeit oft Einfluss auf den gesamten Charakter.

Liebe Mama, die du glaubst, du darfst dir keine Auszeit nehmen. Warum? Ist es weil die anderen denken könnten, dass du es alleine nicht schaffst? Weil du Angst hast, deine Mitmenschen könnten schlecht über dich denken? Oder denkst du, du hast keine Möglichkeit, deine Kinder mal für einige Stunden fremdbetreuen zu lassen? Gönn dir etwas. Frag um Hilfe. Und wenn du niemanden hast, dann such dir vielleicht eine flexible Tagesmutter oder eine zuverlässige Babysitterin in deiner Nähe. Oder selbst wenn du einfach nur den Mittagsschlaf der Kinder ausnützt und dich selber auch mal hinlegst und den Haushalt einfach stehen und liegen lässt.

Und wenn es nur zwei Stunden pro Woche sind, an denen du ganz allein für dich selbst bist. Eine Massage, ein Abendessen mit deinem Partner, ein heißes Bad in Rosenblüten oder ein Fernsehabend mit deiner Freundin. Mach etwas für dich. Entspann dich. Ruh dich aus. Du bist die beste Mutter für dein Kind. Du hast es verdient!

XoXo,

deine Trendmum

Leave a Reply