#itsaboutmemories – an was sich deine Kinder immer erinnern werden

Der Alltag mit Kind ist oft nicht einfach. Wir stressen uns hin und her, überlegen welche Entscheidung die Beste für die Zukunft unserer Kinder ist, gehen arbeiten um ihnen finanziell viel ermöglichen zu können. Wir rasen im Eiltempo durch die Kindheit unserer Kinder um uns selbst auch noch zu verwirklichen. Um etwas zu erreichen. Wir verschieben die Kleinigkeiten wie Ball spielen, ein Bild malen und schwimmen auf morgen. Da ist auch noch Zeit.

Ich weiß es ist schön seinen Kindern alles bieten zu können, was man möchte. Wenn man finanziell in der Lage ist ihnen ihre Wünsche erfüllen zu können.

Doch an all diese materiellen Dinge, wird sich dein Kind später nicht erinnern können. Für den Augenblick machen sie sie vielleicht glücklich. Sie freuen sich für einen Moment. Doch werden diese Dinge nie einen emotionalen Platz im Leben deiner Kinder einnehmen.

 

itsaboutmemories an was kinder sich erinnern trendmum

 

Denn seien wir uns mal ehrlich. Denk an deine eigene Kindheit zurück. Was sind die Dinge, an die du dich erinnerst? Was sind die Dinge, die dir sofort durchs Gedächtnis schießen? Ich weiß, was es bei mir ist.

Es sind die Tage, die wir beim Erdbeerpfücken zusammen verbracht haben. Ich erinnere mich daran, dass ich danach immer total voll gefressen war, weil die Hälfte nicht im Korb sondern im Magen gelandet ist.

Ich erinnere mich an die Tage mit meinen Freunden im Freibad. Und obwohl wir vor 20 Jahren von dort weg gezogen sind, könnte ich in Gedanken jede einzlne Ecke in diesem Freibad durchgehen.

Ich erinnere mich an die Autofahrten mit meinen Schwestern. An unsere Gespräche und daran, wie sehr wir unsere Eltern mit der Frage “sind wir schon da?”, die wir alle 3 Minuten gestellte haben, genervt haben.

Ich erinnere mich daran, wie meine Mutter uns verzweifelt versucht hat alle 3 Mittags gleichzeitig schlafen zu legen. Was ihr meist nicht gelang, da Eine von uns immer nur so getan hat, als ob sie schlafen würde.

Ich erinnere mich an den Spielplatz in unserer Siedlung. An jedes einzelnes der Kinder, die ich seit 25 Jahren nicht gesehen habe. Ich kenn nicht ihre Namen. Aber ich kenne noch ihre Gesichter. Ich weiß noch, dass wir im Sommer immer um 21:00 ins Haus gerufen wurden, wir aber da immer noch nicht rein wollten, weil wir die langen Tage so sehr genossen haben.

Ich erinnere mich an die Nachmittage nach dem Kindergarten. Dass meine Mama immer frisch gekocht hat und dass wir es nie essen wollten. An die Gelächter unter uns Schwestern als wir nur so getan haben, als ob wir essen.

Und ich erinnere mich an die Abende gemeinsam im Bett mit meiner Oma. Wenn sie ihre Geschichten erzählt hat und mir den Rücken gekrault hat.

Das sind die Dinge an die ich mich erinnere. Ich weiß nicht mehr, was für Spielsachen ich hatte. Die Paar, die ich kenne, die kenne ich aus Bildern und Videos von damals. Wirklich dran erinnern kann ich mich aber nicht. Ich weiß auch nicht mehr wie groß oder klein unsere Wohnung damals war oder was für Autos wir gefahren sind.

Ich sage nicht, dass man nicht für seine Träume kämpfen soll. Ich bin selbst berufstätig und möchte mich selbst noch verwirklichen. Dafür arbeite ich.

Ich möchte damit sagen: Genießt die Zeit, die ihr mit euren Kindern habt. Bewusst. Seid für sie da. Lasst in diesen paar Stunden pro Tag alles stehen und liegen. Packt das Handy weg. Ignoriert die unbeantworteten Mails. Nehmt keine unnötigen Gespräche entgegen. Telefoniert wenn die Kinder dann am Abend schlafen. Lasst den Haushalt, Haushalt sein. Zumindest so oft wie möglich. Lasst euch einfach nicht ablenken. Lebt den Moment. Denn diese Zeit kommt nicht zurück.

XoXo,

Eure Trendmum

 


 

Das könnte dir auch gefallen:

#alwaysonline – Wir verlieren den Augenblick in dem wir versuchen ihn festzuhalten und ihn mit unseren liebsten zu teilen

 

moment einfangen_trendmum

 

#legolandfun – unser Besuch im Legoland California & Spartipps für den perfekten Tag

 

elegant & Chique

Leave a Reply