#livefree – über Möglichkeiten der Vorsorge und warum du schon jetzt daran denken solltest – Livv.at die erste online Versicherungsplattform

*werbung

 

Erst vor kurzem habe ich hier einen Beitrag veröffentlicht, in dem ich über das „was wäre wenn“ spreche. Was wäre wenn ich plötzlich allein da bin. Oder ich nicht mehr bin?

Der Großteil unserer Community sind junge Mamas, die sich eigentlich mit ganz anderen Dingen beschäftigen wollen. Sie planen die Zukunft, bauen sich etwas auf, planen die Zukunft der Kinder und erleben ihre schönsten Jahre zusammen mit ihrer Familie.

Deswegen verstehe ich es sehr gut, dass man eigentlich nicht mal an solche Dinge – wie den Tod – denken will.

Doch was wäre wirklich, wenn dein Partner eines Tages von der Arbeit nicht mehr nach Hause kommt, Gott bewahre? Und obwohl man gerade in dieser Zeit alles andere als sich mit Papierkram und der Bürokratie auseinandersetzen will, sondern in Ruhe trauern und vielleicht wütend sein möchte, kommen gerade in dieser Zeit so viele Entscheidungen auf einen zu. Man muss sich Gedanken darüber machen, wie man das Haus zahlen kann, das man noch vor kurzem zusammen gebaut hat, man muss ein Begräbnis planen und man muss sich überlegen: Was mach ich jetzt?

Gehe ich arbeiten? Eigentlich kann und will ich nicht. Ich muss für meine Kinder da sein. Was machen meine Kinder jetzt? Ich kann sie nicht alleine lassen. Aber ich kann es mir nicht leisten daheim zu bleiben. Wo bekomme ich Unterstützung? Kann ich mir mein Haus noch leisten? Muss ich es verkaufen? Umziehen? Alle Erinnerungen hinter mich lassen, die wir zusammen aufgebaut haben?

Eine Menge zermürbende Fragen in einer sehr schweren Zeit.

Und weil ich mich genau auf den Schlimmsten aller Schlimmsten Fälle vorbereiten möchte, habe ich beschlossen, dass ich mich vorbereiten will.

 

livv-at

 

Livv.at – die erste Online Lebensversicherungsplattform

Für mich war klar. Ich möchte mich nicht nur um Vollmachten, ein Testament oder Zeichnungsberechtigungen kümmern. Ich möchte mich auch finanziell absichern.

Ich will dass ich – oder auch mein Partner im umgekehrten Fall – mir keine Sorgen machen muss, ich könnte alles verlieren. Ich möchte, dass ich nach so einer Tragödie mir um Geld keine Sorgen machen muss. Dass ich für meine Kinder da sein kann und dass ich auch selber Zeit habe alles in Ruhe zu verarbeiten. Ich möchte mich um alles andere als um Geld kümmern.

Deswegen habe ich nach dem Blogger- und Informationsbrunch im 25Hours Hotel zusammen mit Livv.at – und auch mein Mann – eine Ablebensversicherung abgeschlossen.

Wer bereits eine Eigenheimfinanzierung abgeschlossen hat, der hat meist schon eine Ablebensversicherung. Und zwar eine, die direkt diesen Kredit abdecken würde. Überraschender Weise haben aber meist nur die Männer in der Familie eine Versicherung abgeschlossen. Statistiken von Livv.at zeigen ganz klar, dass sich Frauen sehr stark mit diesem Thema auseinandersetzen, dass aber meist wirklich nur die Männer dann den Schritt bis zur Versicherung machen.

Da mir aber wichtig war, dass Beide von uns abgesichert sind, habe ich ebenfalls eine Ablebensversicherung bei Livv.at abgeschlossen.

 

livv.at

Warum Livv.at?

Um eine Versicherung abzuschließen sind meist viele kleine Schritte notwendig. Man macht es über einen Versicherungsmakler oder direkt beim Versicherungsträger.

Was mir bei Livv.at aber so gut gefallen hat ist, dass man diese Ablebensversicherung ganz einfach von zu Hause abschließen kann. Online.

Man besucht die Seite und findet sich superschnell zurecht und in wenigen Minuten hat man auch schon eine Idee, wie viel man für die Ablebensversicherung zahlen müsste. Man kann sich in wenigen Klicks ein Angebot holen.

Wem das ganze dann aber doch zu Easy war und noch genauere Fragen hat, der kann sich Online direkt mit einem Berater verbinden oder die Service-Hotline anrufen, die Einem schnell Auskunft geben und alle Frage klären.

Schon ab 3 Euro pro Monat kann man seine Zukunft mit der livv.protect Ablebensversicherung absichern und sich für das Schlimmste vorbereiten.

Und wenn ich überlege, dass ein Kaffee in der Stadt oft doppelt so viel kostet, dann frage ich mich wirklich, warum immer noch so wenig Leute – vor allem so wenig Mamas – wirklich über eine Ablebensversicherung nachgedacht haben.

Eine weitere tolle Variante, die Livv.at von anderen klassischen Versicherungsträgern abhebt, ist die Livv.daily Unfallversicherung. Hier kann man sich tageweise absichern. Und zwar nur dann, wenn man es braucht. Auf einer Reise oder dort, wo man denkt, dass ein Risiko bestehen könnte, dass etwas passiert. Schon ab 2 Euro pro Tag kann man sich absichern und sorgenfrei seinen Urlaub oder die anstehende Abenteuerreise genießen.

 

 

livv v

 

Auf was man beim Abschluss der Ablebensversicherung achten sollte

Jede Versicherung und jedes Angebot ist ganz Individuell und auf Einen speziell angepasst. Man muss Angaben über seinen Gesundheitszustand, über seine Hobbies oder auch über seine Gewohnheiten machen. Warum? Damit der Versicherungsträger sich einen bestimmten Risikofaktor ausrechnen kann.

Und anhand diesen Risikofaktors wird die monatliche Prämie ausgerechnet.

Ganz wichtig ist immer diese Angaben so gewissenhaft wie möglich zu machen und bei der Beantwortung der Fragen ganz ehrlich zu sein.

Nur so kann man sicherstellen, dass die Versicherungssumme auf jeden Fall ausgezahlt wird und es im Nachhinein zu keinerlei Diskussionen kommen kann.

Wichtig für die Hinterbliebenen ist es zu wissen, wo Ablebensversicherungen abgeschlossen worden sind und wo sie solche Dinge wie Vollmachten, Losungswortsparbücher und dergleichen finden können. Es ist daher sehr ratsam, wenn man diese Dinge im Vorhinein bespricht und vielleicht eine Liste über solche Dinge führt.

 

Und nun?

Und hast du schon mal über Vorsorge nachgedacht? Über ein Testament? Über eine Ablebensversicherung?

Wenn ja, dann hast du jetzt die Möglichkeit von hier aus direkt einen wichtigen Punkt auf deiner To Do Liste abzuhaken.

Schau gleich zu Livv.at und mach dir selbst ein Bild.

XoXo,

 

deine Trendmum

 


 

Das könnte dir auch gefallen:

 

#essenmitallensinnen – mit Essen spielt man doch nicht | warum eigentlich nicht?

 

mit essen spielt man nicht trendmum

 

Leave a Reply