#drinkclean – mit Waterdrop eine gesunde und leckere Alternative zu Softdrinks finden | der Immunbooster

*werbung

 

„Sie müssen viel mehr trinken, wenn Sie wollen, dass es ihrem Körper besser geht“, sagte meine Hausärztin vor einigen Wochen zu mir. Ich habe sie aufgesucht, da ich schon länger gemerkt habe, dass mir bestimmte Lebensmittel nicht gut tun und dass mein Stoffwechsel irgendwie eingeschlafen ist.

„Mindestens 2-3 Liter pro Tag, vor Allem jetzt im Sommer!“, sagte sie zu mir.

Ich muss zugeben, dass ich in letzter Zeit wirklich Probleme damit hatte auf meine tägliche Portion Wasser zu kommen. Von Apps, die mich daran erinnern ich solle mehr trinken, wollte ich nichts hören und viel Wasser runterzubekommen, das ist nicht so einfach wie es klingt. Vor Allem im Büro, wenn die Gehirnzellen auf Hochtouren laufen, bekomme ich oft richtig Lust auf Softdrinks und süße Sachen. Dass das aber nicht gesund sein kann, ist mir durchaus bewusst.

Ungefähr zeitgleich habe ich die Möglichkeit bekommen Waterdrop zu testen. Natürlich kannte ich sie als brave Influencerin bereits. Getestet hatte ich sie aber bis dahin noch nicht. Ich war von Anfang an richtig positiv den kleinen Vitaminbomben gegenüber eingestellt, da ich wusste, ich muss etwas an meinem Trinkverhalten ändern.

Kurz darauf habe ich meine Testbox erhalten. Die Kinder waren richtig begeistert von den schönen, bunten Verpackungen, die in unserer Box landeten und wollten sie auch gleich ausprobieren.

Waterdrop Mikrodrink als Alternative zu süßen Getränken

Wer auf seine Ernährung achtet, etwas bewusster lebt, der weiß dass Softdrinks eigentlich pures Gift für den Körper sind. Natürlich gehört zu einem gutem Burger ab und zu auch mal ein süßes, dunkles Softgetränk dazu. Aber das sollte eher die Ausnahme sein.

Aber nicht nur ernährungsbewusste Menschen, sondern auch Mamas wissen. Zu viel Süßes ist schlecht für den Körper. Mein Kinderarzt meinte mal zu mir, dass Schokolode und Co gar nicht die schlimmen Dinge für ein Kind wären. Der süße Fruchtsaft und Softdrinks. Das sind die wahren Übeltäter. Nicht nur, dass sie das Kind überzuckern, sie greifen die Zähne an und Übelkeit ist oft die Folge.

Richtig cool ist, dass die Kinder auf sonstige Süßgetränke bei Waterdrop komplett vergessen. Denn sie machen sich ihr Getränk praktisch selber. Ein Glas oder eine Flasche Wasser – denn am besten finde ich, schmeckt der Drop in 1 L Wasser aufgelöst – und mit einem „plumps“ ins Wasser, verwandelt es sich in ein Farbenspektakel, das die Kinder mit Freuden beobachten.

IMG_7654

 

IMG_7647

IMG_7802

IMG_7747

Waterdrop ist ein zuckerfreier Mikrodrink – entwickelt in Österreich –  der Leitungswasser oder auch Mineralwasser mit natürlichen Aromen, Superfood Extrakten, mit Geschmack und Vitaminen anreichert.

Bisher konnte man die in 5 Verschiedenen Geschmacksrichtungen erwerben. Ab sofort vergrößert aber die Geschmacksrichtung „GLOW“ das Sortiment, das es nun auch im österreichischem Einzelhandel zu finden gibt. Und ehrlich gesagt, ist es auch die, die mir am besten schmeckt. Sie schmeckt erfrischend und fruchtig, genau richtig für den Sommer.

Und das Beste: Ihr könnt gerade innerhalb von Österreich und Deutschland eine Probepackung waterdrop GLOW kostenlos bestellen. Ihr müsst lediglich die Versandkosten in Höhe von 4,90 Euro übernehmen.

 

IMG_7909

 

Den Kindern hat bisher „Relax“ – eine Mischung aus Hibiskus, Aronia und Acerola – geschmeckt.

Richtig gut fand ich aber auch „Focus“ mit Limette, die auch perfekt zu warmen Sommerabenden passt.

Passend zu den wunderschönen Waterdrop Boxen, wurde uns eine stylische Glasflasche zugeschickt. Damit hat man die Möglichkeit sich auch überall unterwegs ein Getränk zu zaubern. In Österreich haben wir es ja mit Trinkwasser aus der Leitung ja richtig gut. Das heißt: Leitungswasser und Waterdrop rein und schon hat mein sein Lieblingsgetränk gezaubert. Dazu gibt es übrigens noch eine praktische Box für unterwegs für 4 kleine Portionen, die ich wirklich empfehlen kann. Auch in einer großen Tasche gehen somit die kleinen Portionen durch einen Magnetverschluss nicht verloren.

 

IMG_7602

 

IMG_7616

 

Mein Fazit zu Waterdrop

Wir waren alle richtig begeistert von Waterdrop. Durch den erfrischenden Geschmack der Vitamininfusion, kommt man leichter auf sein Tagesminimum von 3 Litern. Ausserdem greift man mit Waterdrop statt zu ungesunden, süßen Getränken nun zu einer Art Vitaminwasser.

Auch die Kinder sind begeistert und fasziniert von der Idee ihren Saft selbst zu machen. Die leichte Süße gibt ihnen das Gefühl, dass sie doch ihren Willen haben und kein reines Wasser trinken und Mamas können beruhigt sein, dass sie ihnen nichts Ungesundes in die Hand drücken.

Seid ihr auf den Geschmack gekommen? Kennt ihr Waterdrop bereits? Was sind eure Lieblingssorten?

Mit dem Code “TRENDMUM20” erhaltet ihr übrigens 20% Rabatt auf eure erste Bestellung!

 

XoXo,

eure Trendmum

 


Das könnte dir auch gefallen:

#sectiomalzwei – eine Narbe, eine Geschichte und ganz viel Gefühl | über Kaiserschnittmamis und ihre natürliche Geburt

newborn-2553566_1280

#expecttheexpected – 5 Survival Tipps | mit zwei Kindern im Restaurant entspannt essen

img_1757

Leave a Reply