#machsdireinfacher – warum die Hello Fresh Box den Mamaalltag ein Stück einfacher macht

*werbung in Zusammenarbeit mit Hello Fresh

 

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser,

ihr wisst: ich bin total pro Zeit sparen. Ich bin berufstätgie Vollzeitmama, Bloggerin, Haushälterin, Putzfrau, Ehefrau, Clown, Kinderbetreuerin und ja, dann sollt ich halt am Abend auch mal kochen. Nicht dass ich es mir nicht wünschen würde jeden Abend etwas vom Chinesen oder dem Pizzabäcker zu holen. Jedoch hätte ich auf lange Sicht ein echt schlechtes Gewissen. Nicht nur meiner Geldbörse gegenüber.

Deswegen muss es bei mir vor Allem beim Essen oft echt schnell gehen. Der Hunger überkommt die Kinder oft in wenigen Minuten und dann kann auch nicht mehr gewartet werden. Die Tränen fließen und man könnte das Gefühl bekommen, die Kinder haben seit vorgestern nichts mehr gegessen.

Das Kochen an sich ist auch nicht das größte Problem rund um das Thema Abendessen. Das schwierigste ist neben dem Einkauf, den ich meist erst nach der Arbeit und erst nachdem ich die Kinder vom Kindergarten abgeholt habe erledigen kann, sondern auch das sauber machen der Küche danach. So kann aus dem abendlichen Wunsch einmal pro Tag eine warme Mahlzeit zu essen – also ich, denn die Kinder bekommen ja eine im Kindergarten – eine Aktion von 3 Stunden werden.

Die Hello Fresh Box

Die Hello Fresh Box kann dabei ein echter Motivationskick werden. Ich muss gestehen, ich habe mich schon ein paar Tage vorher auf meine erste Box gefreut. Wir haben uns für die Family Box entschieden. Fünf Tage pro Woche sollte also für vier Personen gekocht werden.

Schon das Auspacken der Box hat mir eine richtige Freude bereitet. Die Rezeptkarten, die dazu kamen gaben einem einen richtigen Ruck Richtung Küche.

hello fresh family box trendmum.JPG

Ich habe also alles fein säuberlich in den Kühlschrank geräumt, den komplett recyclebaren Müll rausgebracht und schon war das Menü für die ganze Woche gesichert. Ohne Tränen im Einkaufszentrum, ohne lästiges Rezeptesuchen, ohne Essensplan abstimmen und schreiben, ohne alles zu schleppen, ohne viel Aufwand.

Gleich am ersten Tag habe ich also Kartoffelgnocchi gefüllt mit Hirtenkäse und Thymian gekocht. Ich war skeptisch muss ich zugeben, denn Gnocchi sind nicht so meins. Habe ich in den letzten 10 Jahren vielleicht 2 mal gekocht.

Ich habe mir alle Zutaten laut Rezeptkarte zurecht gelegt. Ich muss zugeben: es hat richtig Spaß gemacht.

hello fresh rezeptkarte trendmum.JPG

Mit dem Gefühl ein 3 Sterne Koch in einem gehobenen Restaurant zu sein, habe ich nach Anleitung – die übrigens sehr gut struktiert ist und einem die Schritte, die länger dauern zuerst anzeigt – die Gnocchi gekocht. Auch habe ich sie genau so wie auch der Rezeptkarte abgebildet fein säuberlich auf dem Teller präsentiert. Und siehe da. Es war herrlich. Es war soo unglaublich gut, dass ich gar nicht aufhören konnte zu essen aufzuhören. Auch die Kinder haben alles gegessen. Zugegeben, die Pilze habe ich bei ihnen weglassen. Aber ansonsten haben sie alles weg gefuttert.

hello fresh gnocchi trendmum.JPG

Die nächsten Tage folgten ein Rindsburger mit knusprigen Kartoffelecken, eine Pasta Carbonara, ein Hähnchen-Champignon-Pie und auch ein deftiger Laugen-Sauerkraut-Auflauf.

Und für alle Kritiker: ja auch ich war wieder mal skeptisch beim Laugen Sauerkraut Auflauf. Aber es war so, so gut! Wirklich empfehlenswert!

Auch die Woche drauf habe ich immer wieder gezaubert und Flammkuchen mit Kürbisstreifen gezaubert, Köfte auf Bulgur gebacken und ein glasiertes Hoisin-Hähnchenkeulen-Gericht auf den Tisch gebracht.

Rezepte gibt es übrigens auch für alle motivierten Thermomix Nutzer und es gibt auch eine Box für Vegetarier!

Warum ich mich in Hello Fresh verliebt habe

Mittlerweile bin ich ein richtiger Fan von Hello Fresh geworden. Das hat viele Gründe, auf die ich ein wenig eingehen will, damit ihr versteht, warum die Kochbox nicht nur ein Hype ist:

  • man spart irrsinnig viel Zeit. Jede Mama, die mit Wochenessenplänen arbeitet, weiß wie viel Arbeit schon im Vorlauf passiert. Es werden Rezepte ausgesucht, sie werden mit dem Partner oder auch mit den Kindern besprochen, eine Einkaufsliste muss geschrieben werden, es muss eingekauft werden, die Sachen müssen hochgeschleppt werden um dann beim Kochen zu merken: Scheibenkleister, ich habe die Sahne vergessen.
  • dadurch, dass man sich die Gerichte pro Woche im Vorhinein aussuchen kann und man schon ein Bild vom fertigen Essen im Kopf hat, freut man sich auf jeden Abend an dem man kochen kann
  • die Portionen sind groß. So richtig groß. Ich leben in einem Haushalt mit drei Männern und es blieb bei jedem Abendessen etwas für den Mittag des nächsten Tages übrig. Ihr müsst also keine Angst haben, dass es nicht genug ist. Ich würde sogar sagen: Für eine Familie mit zwei kleinen Kindern, würde auch eine Box für 3 Personen reichen
  • die Gerichte haben alle einen gesunden Touch. Es ist immer ein Salat dabei, oder es wird mit Spinat oder Gemüse gekocht. Man muss also nicht extra Salat oder Gemüse kaufen, sondern diese sind hier immer bedacht.
  • die Küche ist nach dem Kochen viel schneller sauber. Dadurch, dass man einfach viel struktierter kocht, kann man nebenbei die Küche sauber machen und man verwendet nicht so viel unnötiges Geschirr.
  • Man bekommt das Gefühl ein Sternekoch zu sein, was sich wiederrum auf die Präsentation des Gerichtes auswirkt. Denn wir alle wissen: Das Auge isst immer mit.

Wie ihr sparen könnt

Für alle, die die Box mal unverbindlich ausprobieren möchten:

Der Rabattcode lautet: “HFTrendmum”

  • Ich habe für meine österreichischen Leser einen -50 % Rabattcode auf die erste Box

— Hier geht es zum -50 % Code für die österreichischen Leser —

  • und für meine deutschen Leser habe ich einen Rabattcode für -30 % auf die ersten zwei Boxen

— Hier geht es zum -30% Code für meine deutschen Leser —

Wie Hello Fresh funktioniert

Ihr könnt zwischen verschiedenen Box-Typen wählen. Ich habe mich für den Test für die Familybox entschieden. Bei dieser kann man wählen, wann der bevorzugte Liefertag sein sollte. Ausserdem kann man wählen, ob man an 3,4 oder 5 Tagen die Woche kochen möchte. Und zum Schluss kann ich wählen, ob ich die Box für 2,3 oder 4 Personen bestellen will.

Es gibt pro Woche eine Auswahl an vielen verschiedenen Gerichten, aus denen man sich eine Art Menü erstellen kann. Ich kann dann pro Woche meine Anzahl an Gerichten, die ich bestellt habe, aussuchen.

Diese kann ich bis kurz vor Lieferung auch noch ändern, wenn ich dann merke, dass ich vielleicht doch keinen Burger will, da ich gestern schon einen hatte.

Man kann die Box jederzeit pausieren, sollte man eine Woche mal nicht da sein, man kann den Liefertag ändern und man kann sie auch jederzeit kündigen.

Sobald ihr euch für Hello Fresh entscheidet, entscheidet ihr euch zunächt für ein Abo, das jedoch jederzeit kündbar ist.

Solltet ihr bereits nach eurer ersten bestellten Box merken: Das ist nichts für mich. Dann könnt ihr das auch nach der ersten Box.

Das Paket wird gut verpackt und alles wird gut gekühlt versendet. Das bedeutet, dass eure Zutaten immer ganz frisch bei euch ankommen.

Was gibt es zu kritisieren

Ja, es gibt auch eine Sache die ich kritisieren möchte. Und das ist die Menge an Plastikmüll.

Ja, ich trenne streng unseren Müll und dann merkt man schon wie sich die Plastikmüllbox mal nach einer Lieferung auffüllt.

Ich habe dieses Problem auch tatsächlich beim Marketing von Hello Fresh angebracht und ich bekam die Rückmeldung, dass bereits heiß an diesem Thema gearbeitet wird und dass für die nächste Zeit auf jeden Fall an Alternativverpackungsmaterial gearbeitet wird. Der Plastikanteil wird in den nächsten Monaten also auf jeden stark sinken und es gibt viele Ideen, wie man dieses Problem angehen könnte.

Also auch das Team von Hello Fresh beschäftigt sich bereits ganz intensiv mit diesem Thema.

Mein Fazit

I’m in LOVE. Ich habe die Family Box mittlerweile weiter abonniert und freue mich auf meine wöchentliche Lieferung.

Hello Fresh spart Zeit, es macht Spaß, es ist köstlich, die Zutaten sind mega, das gelieferte Essen ist qualitativ hochwertig und endlich macht kochen wieder Spaß.

Was meint ihr? Probiert es aus!

XoXo,

eure Trendmum

 

 


 

 

das könnte dir auch gefallen:

#alwaysontime – Tipps und Tricks um im Alltag Zeit zu sparen

mehr zeit im alltag essensplan trendmum

#babyblues – 5 Dinge, die das Leben mit Baby etwas einfacher machen

5 dinge, die das leben mit einem baby erleichtern

Leave a Reply