#babyitscoldoutside – Kleinkinder im Winter richtig anziehen | weniger ist manchmal mehr

Hello meine Lieben,

draussen wird es langsam immer kälter und die ersten Kinder im Kindergarten sind bereits verhüllt, als wären wir draussen von einem arktischen Sturm getroffen worden. Ein Schneeanzug von oben bis unten, bei plus 10 Grad.

Ich frage mich immer: Muss das wirklich sein?

Denn die Sache ist die: Man versucht sein Kind oft davor zu bewahren krank zu werden, doch schafft man es mit seiner Übervorsicht oft, dass genau das aber eintritt.

Doch wie macht man es richtig?

Grundsätzlich muss man zwischen Babies und Kleinkindern unterscheiden. Während Babies ihr Temperatur oft noch nicht selbst regulieren können, so kann man bei den Größeren aber auch schon mal auf eine Schicht Kleidung verzichten.

Wichtig ist es, es nicht zu übertreiben.

 

oetztal_widi

DIE RICHTIGE KLEIDUNG BEI BABIES

Und obwohl Babies ihre Temperatur noch nicht selbst richtig regulieren können, so muss man aber auch hier darauf achten, sie nicht zu dick einzupacken.

Ein Schneeanzug von oben bis unten mit der dicken Wollhaube von Oma ist im Herbst wirklich noch nicht notwendig.

Ganz wichtig ist es, dass das Baby nicht schwitzt. Sobald das der Fall ist, kann man davon ausgehen, dass der Körper des Kindes auch nicht richtig lernen wird, sich zu regulieren.

Ob dem Baby kalt oder warm ist, kann man aber auch ganz einfach feststellen, in dem man ihm in den Nacken greift. Dort kann man herausfinden, ob das Baby friert, oder ihm doch zu warm ist.

Kalte Füße oder Kalte Hände bei Babies müssen nicht ein Indikator dafür sein, dass ihnen kalt ist!

Die goldene Regel meines Kinderarztes: Ziehen Sie ihrem Baby eine Schicht mehr an, die sie bei diesem Wetter tragen würden.

 

schnee_oetztal_trendmum

EIN PAAR TIPPS FÜR DAS BABY

Wichtig für den Winter sind meiner Meinung nach Strumpfhosen. Diese werden direkt über den Body angezogen. So kann sichergehen, dass kein direkter Hautkontakt mit der kalten Luft entsteht.

Ein warme Haube, die über die Ohren geht und auch für das Baby gemütlich ist, ist auch ein muss. Allerding erst wenn es richtig kalt ist. Für etwas mildere Tage empfehle ich dünne Baumwollhauben, die auch die Babies lieben werden.

Den Fußsack für den Kinderwagen kann ich zu 100 % empfehlen. Hier ist dem Baby immer warm und man muss nicht direkt zum Schneeanzug greifen.

Sollte man aber zum Schneeanzug greifen, dann achtet bitte auch eine gute Qualität. Diese hat richtigerweise ihren Preis, jedoch findet man entweder online schöne gebrauchte Schneeanzüge oder man schlägt bereits im Sale zu. Ich persönlich würde auf jeden Fall zu einer guten Füllung des Anzugs greifen. Das sorgt dafür, dass den Kindern warm bleibt, ohne dass sie darin schwitzen.

Auch würde ich einen zweiteiligen Schneeanzug immer einem Einteiler bevorzugen. Warum? Der Einteilige rutscht immer hoch, wenn man das Kind im Arm hält. Ein Zweiteiler kann beim Schuh immer fixiert werden und egal wie sich das Kind bewegt, die Hose bleibt immer dort, wo sie sein soll.

Und zu guter Letzt kann ich Handschuhe empfehlen, die die Babies auch wirklich lieben und mit denen sie auch noch ein wenig greifen können.

 

widi_trendmum_oetztal

DIE RICHTIGE KLEIDUNG FÜR KLEINKINDER

Auch bei Kleinkindern gilt: Weniger ist mehr. Achtet darauf, dass die Kinder nicht schwitzen. Tun sie es: Zieht ein Teil aus, das sie gerade anhaben.

Dazu eigenet es sich meiner Meinung nach am Besten, wenn Kinder im Zwiebellook gekleidet sind. Ein Unterhemd, ein TShirt und dann ein Pulli drüber. So ist man immer flexibel. Egal wo es hingeht.

Vor allem am Spielplatz, wenn die Kinder spielen reicht auch im Winter oft eine simple Windjacke anstatt der dicken Daunenjacke. Dies muss man aber von Fall zu Fall entscheiden.

Ob cooles Kleinkind oder nicht: Auch bei Kleinkindern dürfen Strumpfhosen im Winter nicht fehlen.

Für den Hals und den Nacken kann ich auf jeden Fall einen Schlauchschal empfehlen. Diese sind nicht im Weg, sie halten überall dort warm wo sie sollen, sie werden nicht mit dem Zipp der Jacke kaputt gemacht und sind einfach mega praktisch.

Für meine zwei Jungs habe ich für diesen Winter, für die richtig kalten Tage noch Softshellhosen gekauft. Diese sollen sie bei Schneewetter über ihre normale Hose ziehen. Dies sorgt nicht nur dafür, dass sie auch beim Spielen im Schnee trocken bleiben, sondern auch dafür, dass ihnen dabei nicht kalt wird.

Und auch bei Kleinkindern ist ein weiterer wichtiger Punkt: Die richtige Kleidung macht es aus. Für Schneetage ist es immer gut einen schönen Fleecepullover im Schrank zu haben. Dieser ist besonders Atmungsaktiv, man kann sich gut drin bewegen und hält die Kinder obendrein noch warm.

 

IMG_2723

KINDER UND BABIES BEIM AUTOFAHREN

Ein weiteres Thema, das mir sehr am Herzen liegt: Kinder und auch Babies in ihrer Autoschale sollten immer ohne Jacke Auto fahren. Ich verstehe es: Man will sie nicht ausziehen, denn draussen geht der kalte Wind.

Doch die Kinder sind nicht mehr richtig geschützt, wenn sie mit ihren dicken Jacken im Winter im Auto sitzen.

 

 

Wie steht ihr zu diesem Thema? Was sind die Tipps, die ihr uns noch geben könnt?

 

 

XoXo,

eure Trendmum

 


 

das könnte dir auch gefallen:

 

#herbstzeit – die 11 besten Hausmittel gegen Schnupfen, Erkältung und Co

 

die besten hausmittel, bei schnupfen, erkältung und co

 

 

#itsaboutbalance – bist du überfordert, bist du unterfordert, oder doch vielleicht von beiden ein bisschen? | und was du dagegen tun kannst

 

 

überfordert unterfordert trendmum

2 thoughts

  1. Super. Bin ganz deiner Meinung. Zuhause lass ich meinen 2jährigen in strumpfhose herumlaufen und wenn wir rausgehen zieh ich eine jeans drüber.
    Fraglich ist es für mich nur das outfit für die Krippe… dort ist rs so warm dass die meisten kids nur in jogger u kurzarm herumlaufen

Leave a Reply