#knowitall – Wenn sich andere Menschen in die Erziehung der Kinder einmischen wollen

Kennt ihr das? Ihr seid im Supermarkt und das Kind will einfach nicht. Es will nach Hause, es will Gummibärchen, es will weglaufen. Als Mama ist man nun gestresst, denn man möchte auch so schnell wie möglich den Einkauf erledigen und spürt so richtig die Blicke der Anderen. Und plötzlich ist da eine Mama, die es tatsächlich wagt dir zu erklären, dass du deinem Kind “vielleicht ein Brot kaufen solltest um es zu beruhigen.”

Andere Situation: Man geht im Sommer in der Innenstadt mit den Kindern spazieren. Die Sonne strahlt, die Kinder geniessen ihr Eis und beim vorbeigehen, hört man es plötzlich: “Schau mal Schatz, diese Kinder haben gar keine Kopfbedeckung, keinen Sonnenschutz!” Ganz nebenbei mal so laut gesagt, dass die Eltern das auf jeden Fall hören.

Nächste Situation: Man sitzt im Restaurant, es ist 20:45. Die Kinder sitzen mit am Tisch. Diese haben heute entschlossen einen extra langen Mittagsschlaf einzulegen und sind total überkratzt. Plötzlich kommt eine ältere Dame und fragt die Mutter: “Na hören Sie mal? Ist es nicht zu spät für Ihre Kinder? Sollten Sie nicht schon längst schlafen?”

shutterstock_1206609043

Seine Grenzen kennen

Und was ist das Problem mit diesen gut gemeinten Ratschlägen? In dem man sich nämlich vor wildfremden Menschen stellt, deren Situation man gar nicht kennt, und ihnen erklärt, was sie besser machen könnten, untergräbt man die Kompetenz der Eltern und stellt sich selbst über diese Person.

Niemals sollte man sich in Situation von fremden Menschen einmischen. Niemals sollte man wildfremden Menschen seine Meinung auf das Auge drücken. Nicht im Winter, wenn das Kind keine Haube aufhat, nicht auf dem Spielplatz, wenn das Kind sich einfach nicht beruhigen will.

Warum? Du kennst die Hintergründe nicht. Du weißt nicht, dass die Mutter dem Kind schon 8 mal die Haube aufgesetzt hat und das Kind es sich wieder mal vom Kopf gerissen hat. Du weißt nicht, warum das Kind auf dem Spielplatz schreit.

Auch nicht sollte man jemals einer Mutter erklären, dass sie in einer Situation falsch reagiert hat. Und schon gar nicht vor dem Kind.

Was tu stattdessen tun kannst

Du kannst der Mutter zulächeln. Du kannst ihr das Gefühl geben, dass sie es richtig macht. Dass du sie verstehst und sie nicht verurteilst. Mehr musst du nicht tun. Das ist alles. Indem du ihr das Gefühl gibst, dass sie nicht allein ist.

XoXo,

eure Trendmum

www.trendmum.com(1).png

 


 

das könnte dir auch gefallen:

 

#auszeit – wie du ein Wochenende in der Kindertherme in einen Wellnessurlaub wandeln kannst

img_0559

 

#myeveryday – mein Alltag als berufstätige Mutter, Vollzeit Bloggerin und Vollzeitmama

 

Bildschirmfoto 2018-12-30 um 19.12.14

Leave a Reply