#shopandcollectpoints – 5 Tipps um im Mama Alltag Geld zu sparen

*werbung in Zusammenarbeit mit dm drogeriemarkt


Die ersten Jahre mit Kindern sind teuer. Allein die Babyerstausstattung kann gleich mal zu Beginn ein kleines Vermögen kosten. Nur die wichtigsten Dinge wie Babyphon, die nötigste Kleidung, ein Kinderwagen und ein kleiner Windelvorrat – allein das muss erstmal bezahlt werden.

Und sobald das Baby dann da ist, dann geht es los. Winterbekleidung, Windeln, Babybrei, Badesachen, Snacks, Milchbeutel, Babyflaschen und Co.

Und weil ich ja immer gerne vorausschauend einkaufe, um im Alltag etwas Geld zu sparen, habe ich mir gedacht, ich stelle euch heute 5 meiner Tipps vor, mit denen ihr im Alltag mit Babies und Kindern etwas Geld sparen könnt.

tipps um im alltag geld zu sparen


Tipps um im Alltag mit Kindern Geld zu sparen


1. Shop and collect Points – wie PAYBACK funktioniert und wie ihr damit bei jedem Einkauf sparen könnt

PAYBACK gibt es in Deutschland ja schon seit mehr als 18 Jahren und dort weiß so ziemlich jeder, wie PAYBACK funktioniert und wie man damit Punkten kann. Hier bei uns in Österreich kommt das Verständnis dafür erst langsam auf.

Vor ungefähr einem Jahr hat dm Österreich die active beauty Karte durch das PAYBACK System ersetzt und seitdem könnt ihr bei jedem Einkauf Punkte sammeln. Das System ist eigentlich recht einfach, sobald man es einmal selbst ausprobiert hat.

Bei PAYBACK registrieren kann man sich entweder vor Ort in jeder dm Filiale oder online. Dort einfach seine Daten eingeben und schon kann es losgehen.

Grundsätzlich erhält ihr pro eingekauften Euro einen Punkt. Das bedeutet: Kauft ihr um 100 Euro ein, bekommt ihr 100 Punkte auf euer PAYBACK Konto.

Umgekehrt könnt ihr die PAYBACK Punkte bei ausgewählten PAYBACK Partnern einlösen und somit gleich sparen. Ab einem Stand von 200 Punkten geht es los. Dabei erhaltet ihr bei 1.000 Punkten einen Preisvorteil von 10 Euro auf euren Einkauf.

Nun müsst ihr für 1.000 Punkte aber nicht um 1.000 Euro einkaufen. Denn in eurer App findet ihr immer wieder ganz tolle Aktionen, wo ihr Mehrfach-Punkte bei dm und auch bei anderen Partner sammeln könnt.

So gibt es bei dm immer wieder ganz tolle Babyaktionen. Da erhaltet ihr zum Beispiel 25fach Punkte auf Windeln und Co. Kauft ihr jetzt beispielweise Windeln um 50 Euro ein, erhaltet ihr bereits 1.250 Punkte, was beim nächsten Einkauf einen Preisnachlass von 12,50 Euro ergibt.

Punkte sammeln könnt ihr aber auch im dm kosmetik- oder friseurstudio, der dm gesunde Pause oder bei anderen PAYBACK Partnern.

Andere Partner von PAYBACK sind zum Beispiel die BP Tankstelle, der Fressnapf, AboutYou, Deichmann, Otto, ToysRus, BurgerKing, Lieferservice.at und viele mehr. Dort überall könnt ihr Punkte sammeln oder bekommt mit Coupons eben bis zu beispielweise 25fach Punkte auf euren Einkauf. Auch Online könnt ihr fleißig Punkte sammeln und findet auf dm-drogeriemarkt.at alle laufenden Aktionen.

Zusammen mit dm Österreich haben wir vor kurzem ein richtig cooles Video gedreht, wo das Ganze nochmal erklärt wird. Freue mich, wenn ihr euch alle das Video anschaut und mir Feedback dazu gibt. Der Dreh war mega cool und ich finde das Ergebnis einfach toll!

2. Vorausschauend und mitdenkend einkaufen

So, nachdem ich nun den ersten Punkt ausführlich erklärt habe, geht es weiter mit einer der wichtigsten Regeln. Vorausschauend kaufen.

Ich bin eben ein Fan von Punkte und Aktionen und so kann man mit Rabattaktionen immer ganz gut auf Vorrat einkaufen. Eben Dinge, die nicht verderben. Dazu gehören Windeln, Babybrei und natürlich aus Kleidung.

Wenn ich also shoppen bin und ich entdecke eine supersüße Jacke für die Jungs, die gerade -70% reduziert ist, ja dann kaufe ich die halt im Juli für den Dezember. Ich denke, dass man als Mama schon ungefähr einschätzen kann, welche Größe dann passen wird. So kommt man im Oktober, wenn man von der Kälte überrascht wird nicht in den Stress nun plötzlich eine warme Jacke kaufen zu müssen, die man dann eben vielleicht nicht im Angebot findet.

Auch wenn ich weiß, dass im Sommer 5 Hochzeiten anstehen, kann ich im Winterschlussverkauf im Jänner schon 2,3 coole Hemden bestellen oder für mich ein Kleid aussuchen.

3. Mache dir einen Budgetplan und versuche dich daran zu halten

Oft ist einem gar nicht bewusst, wie viel Geld man zum Beispiel in einem Monat für Essen gibt. Ich habe oft erlebt, dass Freundinnen ganz schockiert waren, wenn sie einmal ihre monatlichen Kosten ausgerechnet haben.

Ich persönlich setze mir gerne ein Ziel. Zum Beispiel nehme ich mir vor maximal 500 Euro für Essen – egal ob zu Hause oder im Restaurant – für Nahrungsmittel auszugeben. Dieses Geld kann man dann zum Beispeil abheben und in ein eigenes Fach im Geldbörserl verwalten. So hat man nicht nur seine Finanzen im Griff, sondern bekommt auch ein ziemlich gutes Gefühl dafür, was man denn monatlich so ausgibt.


geld sparen.jpg

4. Second Hand und Vintage ist IN

Oft glaubt man gar nicht, was für coole Dinge man auf Online Plattformen “gebraucht” finden kann. Allein wenn ich mir überlege, wie viele Dinge, die von mir kaum genutzt wurden zu einem echt guten Preis erstanden wurden.

Steht also eine kleine Investition, wie ein Kinderwagenkauf an, so lohnt es sich vorher mal in Apps wie willhaben, Shpock und Co reinzuschauen.

Manchmal hat man das Gefühl, dass man dort nur Flohmarktware und abgenutztes Zeugs finden kann, doch manchmal findet man dort kleine Schätze, die von den Vorbesitzern kaum genutzt wurden.

Ich kann mich zum Beispiel erinnern, dass wir unser altes Kinderbett, das wirklich gut erhalten war und wie neu aussah damals an eine kleine Familie um 40 Euro verkauft haben.

Die Devise lautet also: Vintage und Second Hand ist IN!


5. Manchmal lohnt es sich am Anfang etwas mehr zu investieren

Egal ob neu oder gebraucht – oft sollte man sich gut überlegen was man haben will. Will ich einen No Name Geschirrspüler, der vielleicht in 4 Wochen auch wieder den Geist aufgeben könnte oder will ich etwas Qualitatives haben? Will ich einen billigen Kinderwagen, wo man den ganzen Kinderwagen ersetzen muss, wenn ein kleines Teil kaputt ist, oder will ich etwas hochwertigeres, wo man jedes Einzelteil nachkaufen kann und zum Schluss auch noch wieder gut weiterkaufen kann?

Oft lohnen sich hohe Anfangskosten über die Zeit gerechnet einfach viel mehr. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Gerät oder diese Anschaffung ein paar Jahre mehr überlebt, dass weniger Reparaturen anfallen oder dass man diese Sache nach einigen Jahren eben noch gut weiterverkaufen kann ist bei Qualitativen Dingen einfach viel höher.


Das war’s. Das ist meine Philosphie zum cleveren Einkaufen. Was sind eure Tipps um im Alltag Geld zu sparen?


XoXo,

eure Trendmum

 


 

das könnte dir auch gefallen:

 

#knowitall – Wenn sich andere Menschen in die Erziehung der Kinder einmischen wollen

shutterstock_1206609043

 

#abouteducation – was Mütter an ihrem Kindergarten nervt | das sagt die Community

 

 

Kindergarten

 

Leave a Reply