#fitmittrendmum – What I eat in a day #1 | die Grundlagen meiner Ernährung

Ihr Lieben,

vor einigen Wochen habe ich es ja bereits auch in einem Blogpost festgehalten. Ich bin dabei zurück zu meinem Gewicht vor den Schwangerschaften zu kommen und will dafür 8 – 10 kg abnehmen.

Los ging es am 03.01.2019 und seit dem sind 9 Wochen vergangen. Mittlerweile sind ungefähr – 4,5kg runter. Mit dem Ergebnis bin ich mittlerweile auch sehr zufrieden.

Aber ich muss gestehen, dass es dieses Mal mit dem Abnehmen nicht so einfach ging wie noch vor 2 Jahren, als ich nach der ersten Schwangerschaft schon mal 7 kg abgenommen habe. Es hat dieses mal doch 3 Anläufe gebraucht, bis das Abnehmen so richtig ins Rollen gekommen ist. Immer wieder von Anfang an. 2 kg runter und am Wochenende wieder rauf.

Aber der Wille war und ist auf jeden Fall da und nun bin ich endlich in einem Rhythmus drin, wo es mit dem Gewicht und auch mit meiner körperlichen Veränderung endlich vorangeht.

abnehmen mein weg.JPG

Die Grundlagen meiner Ernährung und ob ich Sport mache

Die meisten Nachrichten, die mich erreichen haben alle den selben Inhalt: “Was isst du so? Was machst du, wenn du Heißhunger hast? Machst du auch Sport?”

Und genau auf diese Fragen möchte ich in diesem Blogpost mal eingehen.

Ich bin jemand, der einfach sehr, sehr gerne isst. Für mich ist essen nicht nur essen, sondern auch ein gesellschaftliches Ereignis. Ich gebe für essen auch schon mal mehr Geld aus, wenn ich dafür etwas Gutes geboten bekomme. Ich liebe es mit Freunden essen zu gehen und auch als Familie essen wir so gut wie jeden Abend zusammen.

Für mich ist es also wichtig nicht zu hungern. Nicht zu fasten. Nicht auf Essen zu verzichten. Und weil ich eben gerne esse, habe ich für mich herausgefunden, dass es das beste ist, wenn ich öfter esse.

Ich esse mittlerweile 5 Mahlzeiten am Tag. Diese sind etwas kleiner gehalten, sie sind gesund, aber ich stecke in jedes Menü viel Herz und jede Mahlzeit wird auch schön angerichtet und sie MUSS schmecken. Es ist keine einzelne Karotte oder ein Riegel, der den Hunger schnell stillen soll.

In der Früh esse ich meist etwas, was doch etwas sättigender ist. Also ein Porridge mit Zimt und Beeren, eine Smoothiebowl oder ein Eiweißbrot mit Avocado und Ei.

Wichtig dabei sind aber die Mengen. Ich esse ein Brot, und nicht zwei. Weil ich eben weiß, dass ich um 10:30 wieder eine Kleinigkeit essen werde.

Den Rest des Tages esse ich dann meist Gemüse. Überbackene Zucchini, gefüllte Champignons, einen Salat, Mozzarella mit Tomaten, Brokkolisalat, Zoodles, Reis mit viel Gemüse oder eine Süßkartoffel mit etwas Feta.

Und das ist das, was mich den ganzen Tag satt hält. Was mir genug Energie für die Arbeit liefert, was mich beschäftigt hält, weil ich alle 3 Stunden esse.

Ausserdem trinke ich ganz viel Wasser und Tee. Denn wichtig für den Körper, damit er kein Wasser speichert ist, dass er genug Wasser bekommt. Ausserdem entschlackt der Körper dabei besser und es dämpft den Heißhunger ein.

Neben der Ernährung mache ich Sport. Ich laufe zweimal pro Woche 5km und mache zwei mal pro Woche 15 Minuten lang Hiit Workouts. Diese mache ich von zu Hause und trainiere dabei meine Bauchmuskeln, meine Beine und meine Arme.

Sport ist für mich aber nicht nur aus figurtechnischen Aspekten wichtig, sondern weil ich einfach finde, dass es ein Grundstein für gute Laune, einen gesunden Körper und ein gesundes Herz ist.

What I eat in a day

Smoothiebowl

Für die Smoothiebowl habe ich mir einen Smoothie gesucht, der mir gut schmeckt und eine gewisse dickere Konsistenz hat. Ich nehme dafür einen Bananen, Kokos Smoothie. Diesen mische ich mit einem Inner Balance Powder, das ich mir bei upgreatlife (*unbeauftrage werbung) gekauft habe. Wenn man dieses ziehen lässt, dann macht es den Smoothie etwas dicker und man kann es wie einen Brei essen.

Dazu nehme ich noch 2 EL Chia Samen, ein paar Goji Beeren und eine handvoll Beeren. Superlecker!!

Brokkolisalat

Zum Brokkolisalat, den ich euch auf Instagram gezeigt habe, kamen ganz viele Fragen, weswegen ich euch hier das Rezept verrate. Der Brokkolisalat ist superlecker und den esse ich dann am Vormittag (ca. 10:30) und zu Mittag (13:30).

Was ihr braucht:

  • einen ganzen Brokkoli
  • 100 g geschnittene Champignons
  • ein wenig von angebratenen Speckwürfeln
  • 20 g Feta (fettreduziert)
  • etwas Sesam
  • wenn ihr mögt: ein paar Nüsse
  • als Sauce: 20 ml Ceasar Salad Dressing mit einem Schuss Mineralwasser verdünnt

Den Brokkoli zerkleinern und kleine Röschen rausschneiden. Diesen im Dampfgarer oder eben unter Dampf 3 Minuten garen lassen. Die Champignons könnt ihr wenn ihr mögt auch kurz garen, oder auch roh dazu geben. Ansonsten alles zusammen vermischen und fertig ist der Salat.

what i eat in a day trendmum.jpg

Überbackene Zucchini

Etwas, was ich auch sehr liebe, wenn ich etwas warmes haben möchte: Überbacke Zucchini. Dafür die Zucchini einfach halbieren, das Innere etwas aushüllen und mit ein wenig reinem Tomatensugo mit Basilikum bestreichen. Darüber fettreduzierten Mozzarellakäse legen und bei 230 Grad im Backofen backen, bis der Käse braun geworden ist. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Zucchini noch mit wenig Feta, Schnittlauch und Sesam bestreuen. Alles, was dem ganzen mehr Geschmack gibt.

trendmum-what-i-eat-in-a-day.jpg

Das wars. Ich werde in Zukunt noch mehr Infos und Rezepte mit euch teilen und freue mich auch über euer Feedback.

XoXo,

eure Trendmum


das könnte dir auch gefallen:

#itstime – wenn du dich damit nicht wohl fühlst, dann verändere es.

IMG_0113

One thought

  1. Hallo,

    du siehst superhübsch aus 🙂

    Ich hab gerade mein Baby bekommen und ich habe Schwierigkeiten den Balance zu finden, deswegen wollte ich ein bisschen mehr über Ernährung lesen, ich bin froh, dass ich deinen Blog gefunden habe 🙂

    LG

    R.

Leave a Reply