#walkinlight – Warum wir Halloween nicht feiern

Halloween, Kürbis Schnitzen, Hexen, Geister, Skelette und gruselige Gestalten. Und dann der Trend Süßigkeiten sammeln zu gehen, alles Blutige noch in etwas kindgerechtes zu packen und ein riesen Geschäft draus zu machen.

Ich war noch nie ein Fan von Halloween und bin noch nie umher gegangen um Süßigkeiten zu sammeln oder fremde Häuser zu beschmieren.

Seitdem ich aber Kinder habe, finde ich diesen aus den USA übernommenen Trend noch schlimmer als je zuvor.

Ich will niemanden verurteilen, der Halloween mag, der gerne mitmacht und gerne umherzieht. Es bleibt jedem selbst überlassen. Doch wir haben für uns, für unsere Familie entschieden, dass Halloween nicht gefeiert wird.

 

 

warum wir halloween nicht feiern

Der Ursprung von Halloween

Was ich persönlich schade finde ist, dass die Wenigsten, die diesen Tag so hypen auch wirklich wissen, wo das Fest herkommt. Ich werde versuchen in so wenigen Worten wie möglich den Ursprung von Halloween zusammenzufassen.

Seinen Ursprung findet Halloween im heidnischen Fest. Keltische Priester und Druiden gingen in der Nacht vom 31.10., dem keltischen Totenfest Samhain, umher und sammelten Opfergaben für das große Feuer, das verstorbene Seelen beruhigen sollten, die laut ihrem Glauben in der Nacht vom 31.10 auf den 01.11. zurückkehren konnten. Oft waren diese Opfer auch Kinder. Wurde eine Opfergabe verweigert, so beschmierten Druiden die Türen dieses Hauses mit Blut, was einem Todesurteil gleich kam. Zum Schutz vor Geistern umhüllten sich die Druiden dann mit Tiermasken.

Warum wir Halloween nicht feiern

Für mich ist es enorm wichtig meinen Kindern zu vermitteln, dass sie nicht alles annehmen müssen, was ihnen die Gesellschaft vorlebt. Mir ist es wichtig, dass Menschen nicht verlernen gewisse Dinge zu hinterfragen und auch ihren Ursprung und ihre Bedeutung zu kennen.

Für mich ist der Ursprung von Halloween Nichts, was weiterhin gefeiert und gehyped werden muss.

Vor Allem als Christ und gläubiger Mensch, entscheide ich mich dafür in Licht zu gehen und nicht den Tod und Opfergaben zu feiern.

Gruselfaktor und Spielverderber

Natürlich muss ich meinen Jungs, die noch nicht verstehen, warum sie mit ihren Freunden nicht Süßigkeiten sammeln gehen erklären, warum sie nicht mitdürfen.

Ich habe ihnen versucht nach besten Wissen und Gewissen so viel wie möglich zu erklären und momentan nehmen sie es auch noch widerstandlos an.

An all diejenigen die meinen, dass es doch einfach lustig ist und das Verkleiden Spaß macht: Ich bin mir nicht sicher, dass 5 Jährige schon tatsächlich den Unterschied zwischen Realität und Spaß im Dunkeln verstehen können. Ich glaube wir sollten uns auch nochmal überlegen, ob wir unseren Kindern manchmal nicht mehr zutrauen, als sie tatsächlich verdauen und verarbeiten können.

Und wenn die Kinder es nicht verstehen und unbedingt mit Freunden feiern wollen?

Grundsätzlich finde ich nichts Schlimmes am Verkleiden. Mottoparties und mit Freunden zusammen sein ist ja eigentlich etwas Schönes. Ich habe meinen Kids angeboten, die mit ihren Kindergartenfreunden unbedingt etwas unternehmen möchten eine Paw Patrol Party oder eine Superhelden Party zu feiern. Gerne bei uns zu Hause. Ohne Süßigkeiten sammeln und ohne blutverschmierte Masken.

Ja – es gibt Alternativen, die man Kindern anbieten kann, die sicher auch eure Kinder annehmen werden.

Wichtig ist meiner Meinung nach aber immer kein kommentarloses Verbieten. Kindern sollte erklärt werden, warum sie etwas nicht machen sollen, warum die Mama und der Papa etwas nicht gut finden und man sollte mit ihnen eine Lösung finden.

Und zum Schluss noch 2 Verse, die ich hierzu sehr passend finde:

„Habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern deckt sie vielmehr auf“ (EPHESER 5:11)

„Im Übrigen, Brüder, was wahrhaftig ist, was ehrbar, gerecht, rein, lieblich und wohllautend ist, irgendeine Tugend, irgendein Lob, darüber denkt nach!“ (PHILIPPER 4:8)

XoXo,

eure Trendmum


das könnte dir auch gefallen:

#aboutmyinnerself – 10 Sätze und Phrasen, die wir täglich alle viel öfter sagen sollten

10 dinge die wir alle öfter sagen sollten

2 thoughts

  1. Wow, vielen Dank für diesen Beitrag. Du sprichst mir aus der Seele. Vorhin im Auto habe ich mich gerade noch gefragt, wie ich es unserem jetzt 15 Monate alten Sohn später mal erkläre, warum er nicht mit darf, Halloween feiern und Süßigkeiten sammeln. Und hier hab ich schon die Antwort 😉
    Wenn es so weit ist, denke ich bestimmt an deinen Beitrag zurück.

  2. Hut ab für die tolle Beschreibung. 👌 Es wird nichts mehr hinterfragt, sondern einfach alles mitgemacht was die Gesellschaft oder der Trend vorgibt

Leave a Reply