#growingwings – 5 Tipps, wie man Kinder für das Lesen begeistern kann

“Gute Bücher liest man nicht einfach nur. Man versinkt in ihnen, erlebt sie und wird ein Teil der Geschichte”

Ich selbst war nie ein richtiger Bücherwurm. Schon als Kind habe ich die Kinder in der Bibliothek beobachtet, wie sie in Büchern versinken konnten. Ich wollte auch so sein. Ich wollte mich genauso begeistert in eine Geschichte reinversetzen können und stundenlang in Büchern schmökern. Keine Ahnung warum, aber ich habe diese Kinder zu tiefst bewundert. Doch dieser Mensch war ich nicht.

Als ich Mama wurde, wollte ich aber meinen Kindern diese Begeisterung für genau diese Art von Lesen schenken. Früh schon habe ich mit Bilderbüchern angefangen und tatsächlich: irgendwann habe ich gemerkt, dass sie die Lesezeit lieben.

Mittlerweile lesen wir jeden Abend zwei, drei sogar vier Geschichten vor dem Schlafen gehen. Die Kinder versinken nicht nur in den Geschichten, sondern verbinden diese Zeit mit dem Herunterkommen, der Nähe und der Fantasie.

 

 

Kinder für das Lesen begeistern

 

 

Gestern, als mein dreijähriger mir plötzlich jedes einzelne Teil des Feuerwehrfahrzeuges in seinem Lieblingsbuch aufzählen konnte wurde mir aber bewusst, wie sehr sich sein Wortschatz entwickelt hat. Von der Pylone, dem Martinshorn, dem Erste-Hilfe Koffer, bis hin zum Blaulicht – alles konnte er mit einer Selbstverständlichkeit benennen.

Genau aus diesem Grund möchte ich heute 5 Dinge teilen, wie man Kinder für das Lesen und für Bücher begeistern kann:

 

 

  1. Bücherauswahl mit ansprechendem Inhalt

    Wichtig ist es eine Auswahl von Büchern zu haben, die einen Inhalt haben, die eure Kinder lieben. Ist euer Kind ein Autonarr, dann sollten einige Autobücher dabei sein. Ist deine Kleine ein Elsa Fan, so sollte sie zwei, drei Frozen Bücher zur Auswahl haben. Denn das selbst auswählen des Buches am Abend macht den Kindern am Meisten Spaß.

  2. Sei dir nicht zu blöd, dich selbst in die Geschichte zu vertiefen

    Egal um welche Geschichte es geht. Versuch sie mit der gleichen Begeisterung zu erzählen, mit der dein Kind sie gerne hören würde. Stimmen, Betonungen und eingehen auf die einzelnen Szenen.

  3. Zu jedem Anlass ein Geschenk

    Egal ob zu Ostern, zu Weihnachten oder zum Geburtstag… immer ist bei uns ein Buch dabei. So füllt sich ihre kleine Bibliothek und Bücher werden ein kleiner Bestandteil ihres Lebens.

  4. Mitmachbücher für die Kleinsten

    Vor kurzem sind wir in unserer Sammlung auf ein Mitmachbuch gestoßen. Eine Geschichte, bei der auf jeder Seite dazu animiert wird eine kleine Sache zu machen, damit die Geschichte weitergeht. Die Kleinen haben ihren Spaß dabei und wollen jeden Abend die Mitmachgeschichte nochmal durchlesen.

  5. Lesen als Ritual

    Oftmal können die Kleinen Tagesabläufe besser verstehen und verinnerlichen, wenn es ein festes Ritual gibt. Daher wird bei uns das Lesen immer auf die Abendstunden zum Abschalten herangezogen. Vor dem Schlafen gehen, jeden Tag wird eine Geschichte gelesen. Mittlerweile bestehen sie selbst darauf.

Was sind eure Tipps, damit Kinder das Lesen lieben lernen?

XoXo,

eure Trendmum


Das könnte dir auch gefallen:

 

#homeoffice – 5 Tipps, wie du im Homeoffice (mit Kindern) effektiv arbeiten kannst

 

 

Homeoffice mit Kindern

Leave a Reply