#fitmittrendmum – let’s do it again

Schon vor 3 Jahren habe ich euch mitgenommen, als ich nach der Geburt mein Babyspeck abgenommen habe. Damals schon habe ich von euch so viel positives Feedback mitgenommen, weswegen ich euch auch dieses Mal mitnehmen möchte.

Vor 3 Jahren habe ich in wenigen Wochen 7kg abgenommen. Aufgrund eines doch schwierigeren Jahres 2018 habe ich das Gewicht leider nicht halten können. Persönliche, berufliche und auch private Umstände haben mich so dermaßen aus der Bahn geworfen, dass ich nun wieder auf Neustart gehen muss.

 

 

vorhernachher_fitmittrendmum_lowcarb_trendmum

2017

 

 

Warum abnehmen und wie gehe ich es an?

 

Ich habe auch auf Instagram – dort könnt ihr auch meinen Alltag und tägliche Rezepte verfolgen – klargestellt, dass mein Wohlbefinden und auch meine Selbstwahrnehmung nichts mit einer Zahl auf der Waage zu tun haben. Ich möchte abnehmen, damit ich wieder in meine Kleidung passe, die ich alle in Boxen gepacckt habe, damit ich sie wieder tragen kann, sobald ich die paar Kilos wieder losgeworden bin.

Mir ist es wichtig fest zu halten, dass ich nicht hungern will und nicht schnell eine bestimmte Zahl auf der Waage erreichen möchte.

Ich möchte mich nach dem Essen wohl fühlen, kein starkes Vollegefühl haben und auf eine ausgewogene Ernährung achten. Dabei will ich jetzt nicht 10 Wochen lang mich an einen strikten Plan halten und danach wieder “normal essen”, sondern eine Ernährungsform finden, die ich langfristig verfolgen kann, mit der ich mich wohl fühle und endlich Schluss mit dem Auf und Ab ist.

Doch möchte ich nun doch in den nächsten 10 Wochen weniger essen. Wichtig dabei ist es einfach in ein Kaloriendefizit zu kommen. Und genau das habe ich vor.

 

 

Das Kaloriendefizit

 

Egal für welche Ernährungsform du dich entscheidest – egal ob Low Carb, High Carb, “normales Essen”, Keto oder Paleo – um abzunehmen musst du in ein Kaloriendefizit kommen. Nur so kannst du Fettreserven angreifen und verbrennen.

Ich persönlich habe mich für Low Carb entschieden, weil ich mich damit am wohlsten fühle, weil ich regelmäßig essen kann und dabei meine Kalorien einhalten kann.

Für mich, als jemanden, der viel sitzt, ist somit mein Kalorienziel pro Tag sehr gering. Somit achte ich darauf viel Sport in meinen Alltag zu integrieren. Nicht nur, damit ich mehr essen kann und mehr Kalorien verbrauche, sondern auch weil es mir extrem gut tut, weil ich etwas für meinen Körper, mein Wohlbefinden und auch für mein Herz tue.

Um dein persönliches Kalorienziel zu berechnen kannst du sehr viele Seiten in Anspruch nehmen. Ich habe es mit mehreren Portalen verglichen und bin so auf ein Kalorienziel von 1200/1300 kcal pro Tag gekommen. Somit spare ich 500 kcal täglich ein. Man muss aber dazu sagen, dass ich klein bin und eben ein

en sitzenden Job habe! Für viele andere Frauen können 1300 kcal sehr, sehr wenig sein!

Auch ist es wichtig nie unter seinen Grundumsatz zu kommen. Der Stoffwechsel kann so einschlafen, dein Körper schaltet in den Notmodus und schraubt deinen Grundumsatz noch weiter zurück. Folge ist, dass du noch weniger kcal brauchst und noch langsamer abnimmst, obwohl du weniger isst!!

 

Warum ich auf meine Makros achte und Getränke

 

Ich persönlich achte auch auf meine Makrozufuhr. Bei Low Carb tracke ich somit meine Lebensmittel und habe mir folgendes Ziel gesetzt:

– 95 g Eiweiß
– 58 g Fett
– 70 g KH

Für mich ist es wichtig viel Eiweiß zu essen. Genau gesagt: 1,5-1,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Warum? Es schützt d

avor beim abnehmen zuerst den Muskel abzubauen. Ausserdem entwässert es den Körper und der ewige Blähbauch wird sich nach wenigen Tagen verabschieden. Eiweiß hält auch lange satt. Um den Körper das zu geben was er braucht, nämlich Fett, achte ich auch ungefähr auf 1 g Fett pro Körpergewicht. Denn eines steht fest: der Körper wird nie etwas hergeben, dass er von außen nicht bekommt. Entzieht ihr dem Körper also Fett durch reduzierte Aufnahme durch Nahrung, wird er diesen auch nicht hergeben.

Genau daher ist es auch wichtig viel zu trinken. Je mehr Wasser du dem Körper täglich zuführst, desto mehr Wasser wird er dir “zurück geben” und somit nicht einlagern. Es ist ein Irrglaube, dass der Körper mehr Wasser speichert, wenn man mehr trinkt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Ausserdem reinigt ihr euren Körper, ihr unterstützt euren Darm bei der Verdauung und eure Haut wird es euch ebenso danken.

Ebenso wichtig ist es so wenig Softdrinks wie möglich zu trinken. Egal ob Cola light oder Zero Calorie Getränke – auch diese können den Stoffwechsel stören, da das Süße falsche Signale an das Gehirn senden kann.

Doch was bleibt da übrig?

 

Die meist gestellteste Frage, die ich bekomme: was kannst du dann überhaupt noch essen?

Meine Antwort darauf ist: so ziemlich alles in abgewandelter Form.

Wenn man sich richtig ernährt, dann isst man automatisch mehr Gemüse, Obst und gibt dem Körper viel mehr Nährstoffe, als durch “normale Speisen”.

Doch damit sprenge ich den Rahmen des heutigen Beitrages. Ich würde einfach vorschlagen, dass du dich durc

h die kommenden Rezepte inspirieren lässt.

XoXo,

deine Trendmum


das könnte dir auch gefallen:

#cakeheaven – Lowcarb Sonntagstorte

 

lowcarb_torte_trendmum

Leave a Reply