#dubistnichtallein – Gedankenspiele einer Mutter

So viele Geschichten. So viele Leben. Von jung bis alt. Erfahrungen. Rückschläge. Liebe, Tiefpunkte, Glück, Freude, Trauer, Versagen. Wir sind so viele Menschen auf diesem Planeten. Jeder hat seine eigene Geschichte. Jeder seine ganz Individuelle. Jeder hat seine ganz eigenen Probleme. Jeder schlägt sich mit etwas herum. Und doch haben wir inmitten eines Problems das Gefühl, dass unseres gerade das allerwichtigste ist.

Ich bin vor einigen Tagen das erste mal wieder bewusst mit der U-Bahn gefahren.

Ich saß also in der U-Bahn und beobachtete die Menschen, wie sie an mir vorbei gingen. Ich liebe es Ihnen dabei zuzusehen wie sich benehmen, wie sie miteinander reden und wie sie sich verhalten. Ich könnte mich auch ganz getrost alleine in ein Café setzen, an die Fensterfront eine Einkaufstraße und könnte stundenlang Menschen beobachten.

Und da habe ich dieses Pärchen entdeckt. Äußerlich sehr bescheiden. Sehr normal gekleidet und nicht auffällig. Ich habe mir überlegt wie ihr Leben so aussehen könnte. Natürlich schlagen Sie sich mit Problemen herum. Das tun wir alle. Obwohl sie gerade in diesem Moment so unheimlich glücklich wirkten. Ich habe mir überlegt, wie ihr leben wohl verlaufen ist. Ob sie wohl viele Freunde in der Schule hatten, ob es Ihnen finanziell wohl gut geht, ob sie vielleicht ihren Traumberuf ausüben dürfen, oder ob sie gerade total zermürbt mit ihren Problemen zu kämpfen haben. Denn mir wurde bewusst, dass wir alle auf diesen riesigen Planeten individuelle Hochs und Tiefs haben

Vielleicht kommen wir an einem Punkt in unserem Leben, wo wir nicht mehr wissen wie es weitergehen soll. Wir stellen die Frage in den Raum warum uns gewisse Dinge passieren und warum man sie zulässt. Wir fragen uns, warum gerade uns diese Krankheit trifft. Warum gerade wir als Pärchen kein Kind bekommen können? Warum wir jetzt gerade alles verloren haben? Wie werden die Menschen über uns denken? Und wir haben das Gefühl dass das Leben komplett ungerecht für uns ist. Wir haben das Gefühl, dass es jeden besser geht als uns. Wir fragen uns, warum andere immer davon kommen? Warum ist immer die Guten trifft?

Und gerade hier an diesen Punkt habe ich für mich gelernt, mich immer von Situationen zu lösen. Mich immer von meinen derzeitigen Problemen zu lösen. Ich überlege mir, wie sich das was gerade passiert, in fünf Jahren auf mein Leben auswirkt. Oder in zehn. Geht es da noch eine Rolle spielen? Egal welchen Ausgang mein Problem hat?

Ich versuche mein Leben von einer anderen Perspektive zu betrachten. Und zwar von der, wie man sie von oben sehen würde. Ich stelle mir vor ich sitze irgendwo weiter oben, auf einem Berg oder auf der Spitze eines Hochhauses und beobachte die Menschen die sich gerade auf der Erde mit ihren Problemen herumschlagen. Ich stelle mir vor, was ich dann denken würde über diese Situation? Würde ich sagen: ‚Ja das ist eine ausweglose Situation‘ oder würde ich sagen: ‚Das wird schon wieder vorbeigehen. Bald ists überstanden. Sie muss nur dieses eine Jahr durchhalten. Danach geht es wieder Berg auf.‘

Wie würdet ihr euer Leben, eure Probleme von der Vogelperspektive aus sehen?

Vielleicht liegst du gerade im Bett und bis total verzweifelt. Du bist übermüdet. Und du fragst dich warum du jemals wieder normal schlafen wirst? Und als Mama zweier Kinder, die diese Zeit bereits durchlebt hat, kann ich dir sagen: es geht vorbei. Es kommt der Moment an dem kannst du wieder ausschlafen und du wirst dich gar nicht mehr dran erinnern können, wie müde du einmal warst.

Vielleicht stehst du vor einem für dich unlösbaren Problem. Du hast Angst du könntest alles verlieren. Du hast Angst du könntest dein Haus verlieren weil es sich finanziell einfach nicht mehr ausgeht.

Vielleicht hast du das Gefühl, dass die Arbeit und die Dinge die du zu tun hast dich überhäufen. Dass du es einfach nicht mehr schaffst. Vielleicht möchtest du es auch nicht zugeben.

Egal vor welchen Problemen du stehst: Betrachte dein Leben von weiter weg. Verstricke dich nicht in Situationen. Verliere dich nicht im Augenblick deines Problems.

Wir alle leben auf der selben Erde. Wir alle kämpfen mit den selben Problemen. Der eine mehr, der andere weniger. Und doch sind wir mit der größten Gabe der Menschheit ausgestattet worden: Hoffnung. Sie treibt uns an, sie gibt uns Kraft, Stärke, hilft uns bei Entscheidungen und fokussiert uns auf das Bessere und das Gute in der Welt.

 

XoXo,

Deine Trendmum

 

3 thoughts

  1. Sehr schön geschrieben! Konnte mich in den Gedanken gut wiederfinden. Der Tipp die eigene Situation aus einer anderen Perspektive zu betrachten, finde ich sehr gut. Das ist allerdings gar nicht so einfach, finde ich.

    Liebe Grüße Alexandra

Leave a Reply